Tebartz-van Elst: Rente verrechnet

Die Ruhestandsbezüge des zurückgetretenen Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst werden mit Zahlungen für seine neue Tätigkeit als "Delegat für Katechese" des Päpstlichen Rates zur Förderung der Neuevangelisierung verrechnet. Der Sprecher des Bistums Limburg, Stephan Schnelle, bestätigte auf Anfrage einen Bericht der Zeitung "Wiesbadener Kurier". Zwischen Tebartz-van Elst und dem Bistum sei eine Ruhestandsregelung getroffen worden, so Schnelle weiter, die eine Verrechnung von eventuellen Lohnfortzahlungen vorsehe.

Zur Höhe der Bezüge für die Tätigkeit von Tebartz-van Elst als Delegat konnte Schnelle keine Angaben machen. In Schätzungen ist von etwa 3300 Euro die Rede. Die Ruhestandsbezüge des Bischofs belaufen sich auf etwa 6800 Euro. Tebartz-van Elst hatte dem Papst im Oktober 2013 seinen Rücktritt vom Amt des Limburger Bischofs angeboten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.