Teures Ackerland

Die Kauf- und Pachtpreise für landwirtschaftliche Flächen sind stark gestiegen. Bundesweit wurden 2013 im Schnitt 16 381 Euro je Hektar gezahlt - 2007 waren es noch gut 9200 Euro. Dabei ist Acker- und Weideland in den alten Bundesländern mehr als doppelt so teuer (25 189 Euro je Hektar) wie in Ostdeutschland (10 510 Euro). Auch für die Pacht müssen Bauern tiefer in die Tasche greifen. Waren dafür 2007 im Schnitt noch 183 Euro je Hektar fällig, stieg der Pachtzins bis 2013 auf 243 Euro. Für Flächen, die neu verpachtet wurden, mussten sogar mehr als 300 Euro gezahlt werden. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.