Thermen-Pläne abgesegnet
Aus der Region

Fichtelberg. (gis) Von Streit keine Spur mehr: Bäderbetreiber Heinz Steinhart warb am Montag persönlich im Gemeinderat um Zustimmung für seine Pläne zum Neubau der Kristalltherme. Das Gremium segnete die Pläne einstimmig ab. Kurz vor Weihnachten hatte Steinhart noch gedroht, sich vom Standort zu verabschieden, weil der Gemeinderat ihm keine Garantie gab, auf den Bau einer anderen Therapieeinrichtung zu verzichten.

Den Sinneswandel bringen Beobachter mit einem Termin am heute in Zusammenhang. In Nürnberg geht es vor Gericht um die Versicherung der abgebrannte Therme. Deren Auszahlung ist an den Wiederaufbau gekoppelt. Von der Auszahlung macht Steinhart auch den Baubeginn abhängig. Gemeinde und Kristall AG stehen sich zudem vor dem Oberlandesgericht Bamberg gegenüber. Trotz genehmigter Pläne ist der Weg zur neuen Therme immer noch weit.

Zu wenig Geld für Nahverkehr

München. (räd) Der Beirat der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) sorgt sich um die Zukunft des Schienenpersonennahverkehrs in Bayern. Wie der Beirat mitteilt, ruft er in einem Brief die Abgeordneten im Bundestag dazu auf, die Erhöhung der Regionalisierungsmittel auf 8,5 Milliarden Euro pro Jahr zu unterstützen. Die gestiegenen Ausgaben für Trassen- und Stationsentgelte gefährdeten sonst das Zugangebot, das der Freistaat bestellt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.