Tierschutzverein verschiebt Jahreshauptversammlung
Schlange zu lange

Um 19 Uhr sollte die Jahreshauptversammlung des Tierschutzvereins beginnen, um 19.30 Uhr stand fest: Die Maltesergaststätte ist zu klein, um alle Mitglieder aufnehmen zu können. Bild: Steinbacher
Amberg. (tk) Die mit großer Spannung erwartete Jahreshauptversammlung des Tierschutzvereins war zu Ende, bevor sie überhaupt begonnen hatte. Das Interesse war derart groß, dass sich die Maltesergaststätte als viel zu klein erwies. Als der kommissarische Vorsitzende Professor Dr. Dieter Dausch darum bat, dass alle Nichtmitglieder den Raum verlassen sollen, reichte die Schlange der Wartenden noch immer bis vor die Tür.

Stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender Uli Hübner, der mit Helmut Weigl von der CSU die Stadt im Vorstand vertritt, wagte einen erneuten Versuch und forderte alle Schaulustigen auf, Platz für die Stimmberechtigten zu machen. Doch auch das genügte nicht. Eine halbe Stunde nach dem geplanten Beginn verkündete Hübner das Aus: „Wir kommen nicht hin. Wir bitten um Ihr Verständnis. Wir haben mit diesem Andrang nicht rechnen können.“

Mit anderen Worten: Die Frage, wer die Nachfolge des zurückgetretenen Vorsitzenden Theodor Schmaußer antreten wird, muss an einem noch zu bestimmenden Termin geklärt werden. Dann vermutlich im ACC, wie es mehrfach hieß.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.