Tipps für die Internetsicherheit

Erwin Markowsky stimmte seine Sicherheits-Tipps auf die Bedürfnisse von Jugendlichen ab. Ein Auszug:

Handy & Apps W-Lan unterwegs ausschalten. Bluetooth und GPS nicht dauerhaft einschalten.

Bei verdächtigen Nachrichten und Anrufen nachfragen. Man kann nie sicher sein, dass der angezeigte Anrufer/Absender der echte ist.

Bewertungen von Apps lesen. Bei vielen negativen Bewertungen die App nicht installieren.

Chats & soziale Medien Niemals alleine mit einer Chat-Bekanntschaft treffen.

Vor- und Nachnamen verfremden oder Pseudonym verwenden.

Privatsphäreeinstellungen oft überprüfen und nicht öffentlich posten.

Keine privaten Angaben machen wie: Urlaubstermine, Adresse, Beruf der Eltern.

Keine privaten Fotos und Videos hochladen - auch nicht auf Drängen.

Bei sexueller Belästigung die Polizei alarmieren.

Geräteübergreifende Tipps Aktualisierungen immer installieren; wegen der Datenmenge über das Heimnetz.

Firewall installieren. So können zum Beispiel Keylogger keine Tastatur-Eingaben mitlesen.

Ein Aktuelles Antivirus-Programm installieren.

Passwörter nicht verraten, auch nicht besten Freunden.

Webcams abkleben.

Das Urheberrecht beachten: keine illegalen Download-Seiten nutzen, bei Youtube eigene Videos nicht mit geschützten Liedern unterlegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.