Tipps für die Internetsicherheit

Erwin Markowsky stimmte seine Sicherheits-Tipps am Donnerstag auf die Bedürfnisse von Jugendlichen ab. Ein Auszug:

Handy & Apps

W-Lan unterwegs ausschalten. Bluetooth und GPS nicht dauerhaft einschalten.

Bei verdächtigen Nachrichten und Anrufen nachfragen. Man kann nie sicher sein, dass der angezeigte Anrufer / Absender der echte ist.

Bewertungen von Apps lesen. Bei vielen negativen Bewertungen die App nicht installieren.

Chats & soziale Medien

Niemals alleine mit einer Chat-Bekanntschaft treffen.

Vor- und Nachnamen verfremden oder Pseudonym verwenden.

Privatsphäreeinstellungen überprüfen, nicht öffentlich posten.

Keine privaten Angaben machen wie: Urlaubstermine, Adresse, Beruf der Eltern.

Keine privaten Fotos und Videos hochladen, auch nicht auf Drängen.

Bei sexueller Belästigung die Polizei alarmieren.

Geräteübergreifende Tipps

Aktualisierungen immer installieren, wegen der Datenmenge über das Heimnetz.

Firewall installieren. So können zum Beispiel Keylogger keine Tastatur-Eingaben mitlesen.

Antivirus-Programm installieren.

Passwörter nicht verraten, auch nicht besten Freunden.

Webcams abkleben.

Das Urheberrecht beachten: keine illegalen Download-Seiten nutzen, bei Youtube eigene Videos nicht mit geschützten Liedern unterlegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.