Tote bei Erdbeben im Kongo
Aus aller Welt

Kinshasa.(dpa) Bei einem Erdbeben der Stärke 5,6 sind im Osten des Kongo mindestens drei Menschen getötet und sechs weitere verletzt worden. Unter den Todesopfern waren nach Behördenangaben zwei Kinder. Das Beben habe in der Nacht zu Freitag vor allem die Region Kivu mit den Städten Goma und Bukavu erschüttert, sagte der Vulkanologe Kasereka Mahinda vom Forschungsinstitut "Observatoire Volcanique de Goma". Das Epizentrum lag offenbar am nahen Tanganjika-See.

Postkarte 50 Jahre lang unterwegs

Illgau.(dpa) In der Schweiz ist eine Postkarte nach fast 50 Jahren angekommen. Die Weihnachtskarte wurde 1965 in Ibach im Kanton Schwyz aufgegeben. Sie sei nun im 13 Kilometer entfernten Illgau eingetroffen, berichtete die Nachrichtenagentur SDA unter Berufung auf den Sohn des Empfängers. Er habe die vergilbte Karte mit abgebildetem Blumenstrauß am Montag in seiner Post gehabt. Die Karte war frankiert, der Empfänger solle nun jedoch Porto nachzahlen, hieß es. Als er das Datum auf der Karte gesehen habe, sei der Fall aber klar gewesen: Sie datiere vom 16. Dezember 1965. Ein Talbauer habe sie an einen Bergbauern geschickt. Beide sind mittlerweile gestorben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.