Toter liegt in Kirchenruine

Passanten haben am Ostersonntag in einer Kirchenruine mitten in Berlin einen Toten entdeckt. Ermittler gingen davon aus, dass der Mann umgebracht wurde. Die Leiche sei obduziert worden, die Identität aber noch unbekannt, sagte ein Polizei-Sprecher am Montag. Die genaue Todesursache wurde bislang nicht genannt. Der Körper des Opfers wies sehr schwere Verletzungen auf. Eine Mordkommission ermittelt.

Der Tote lag hinter einer der alten Backsteinmauern der Ruine, direkt neben einem schmiedeeisernen Tor. Zwei Passanten fanden die Leiche am Morgen gegen 6.20 Uhr auf dem Gelände der früheren Klosterkirche unweit des Alexanderplatzes.

Nun sucht die Polizei öffentlich nach Zeugen. In der Gegend waren am Osterwochenende viele Touristen unterwegs, schließlich liegt die Ruine mitten in der Stadt. Der Fernsehturm ist nur wenige Gehminuten entfernt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.