Trassen-Gegner: Noch mal prüfen

Die Bürgerinitiativen gegen die geplante Stromtrasse Suedlink haben eine nochmalige, ergebnisoffene Prüfung des Vorhabens gefordert. Beim ersten bundesweiten Fachkongress von Suedlink-Gegnern kritisierten am Samstag in Fulda Initiativen aus Hessen und Bayern die Pläne. Sie fürchten an der 800-Kilometer-Leitung zum Stromtransport von Schleswig-Holstein nach Bayern gesundheitliche Auswirkungen und einen Wertverlust von Immobilien. Der Bundesvorsitzende der rund 70 Bürgerinitiativen gegen Suedlink, Guntram Ziepel, forderte: "Die Gesetze zum Netzausbau im Rahmen der Energiewende müssen überarbeitet werden." Über Alternativen wie etwa die Verlegung von Erdkabeln solle offener diskutiert werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.