Über den eigenen Schatten springen

Das glauben Sie jetzt nicht, was mir da vor kurzem unter die Augen gekommen ist... ein Gespenst. Ein falsches Gespenst. Ein menschliches Gespenst so richtig aus Fleisch und Blut. Also wirklich...

Da fange ich als amtlich zugelassenes Vilsecker Turmgespenst doch wirklich an, an mir und meiner Existenz zu zweifeln. Schließlich muss ein echter Geist doch in der Lage sein, sich tagsüber unsichtbar zu machen. Und durch Wände gehen, das sollte man in diesem Job auch beherrschen.

Und plötzlich sind sie Luft

Aber glauben Sie ganz ehrlich, das diese menschlichen Geister, die derzeit wieder allerorten Kinder-Partys, Kostümbälle oder Faschingsumzüge bevölkern, das können? Ich persönlich habe da so meine Zweifel. Wobei... zumindest die Sache mit dem unsichtbar Machen scheint der eine oder andere ja doch zu beherrschen. Vor allem, wenn es darum geht, auch einmal über den eigenen Schatten zu springen (den mal als "richtiger" Geist ja eigentlich gar nicht haben dürfte).

Sonst müssten ja schließlich nicht immer wieder Vereine, Organisationen, Kirchen, Familien etc. bitten, dass jemand mal über seinen Schatten springt und sich engagiert.

Ehrenamtliche Helfer sind in unserer Gesellschaft ja ebenso gerne gesehen wie daheim Kinder oder Ehepartner, die auch ohne Aufforderung die Spülmaschine ausräumen, den Müll zur Tonne tragen oder mit dem Hund Gassi gehen.

Etwas Engagement tut jedem gut

Daher mein Appell an all meine Mit-Geister (und nicht nur an die): Tut was, helft mit, engagiert Euch und springt über Euren Schatten! Ihr habt ja im Gegensatz zu mir wenigstens einen.

Euer TurmgespenstBartholomäus
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.