Überraschung beim Gottesdienst

Viele Höhepunkte der Kirwa der Ortschaften Mimbach und Mausdorf zeichneten dieses Jahr das Fest aus. Der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft und die Tanzpaare konnten sich drei Tage voll verausgaben.

Ein positives Resümee zog Vorsitzender Heribert Urbanek für die Außenwirkung der Ortschaften.

Zu Beginn der drei Tage versammelten sich die Kirwapaare und die Ortsbürger in der Kapelle zum Gottesdienst. Umso schöner, dass sich heuer die Moidln zu einem Chor formierten und moderne Lieder aus dem Gotteslob einstudierten. Die Kirchenbesucher waren überrascht von so viel Begeisterung: Ein ganz besonderer Auftakt.

Am Sonntag zum Baumaustanzen gab es einen Auftritt der Kinderkirwapaare, anschließend drehten die 21 Großen ihre Runden. Ein Schmankerl war der Ü 30-Kirwapaar-Tanzauftritt am Montagabend.

Auch die Musi bewertete Urbanek an allen drei Tagen als gelungen. "Insgesamt war es eine tolle Kirwapaartruppe, die sich mehrmals geschlossen zu einer Sternpolka oder einem Boarischen auf der Tanzfläche locken ließ." Stark war auch der Besuch einer größeren Gruppe Mausdorfer-Ortsnamens-Vettern aus dem Landkreis Neustadt an der Aisch.

Das Kirwabärtreiben war trotz des schlechten Wetters eine super Gaudi und ein wenig Geld für einen gemeinsamen Mausberg-Festbesuch ist auch noch zusammengekommen, freuten sich die Kirwaleit.

Neues Oberkirwapaar

Bis zum nächsten Fest werden jetzt das neue Oberkirwapaar Marina Prechtl und Thomas Urbanek die Gruppe zusammen halten. Dank ging an den Baumspender Thomas Dotzler jun. und ein Glückwunsch an den Gewinner Georg Dietrich.

Dieser gab ihn zur Versteigerung frei, was frenetisch von den Kirwapaaren bejubelt wurde. Die Stimmung steigerte sich noch als Ex-Kirwabursch Peter Ammer den Baum gewann.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.