Unbeteiligte Frau stirbt nach Unfall - Raser fuhren weiter
Autorennen mit tödlichen Folgen

Die Frau, die den Rasern ausweichen musste, prallte mit ihrem Auto gegen ein Baum. Bild: dpa
Die Bremer Polizei fahndet unter Hochdruck nach den beiden Autorasern, die bei einem Rennen in Bremen eine unbeteiligte Frau in den Tod gerissen haben. Es seien zahlreiche Hinweise eingegangen, sagte Polizeisprecherin Franka Haedke am Montag. "Das ist schon dramatisch. Die sind offensichtlich unbeirrt weiter gefahren."

Bei dem Rennen war in der Nacht zum Sonntag eine 52 Jahre alte Frau in ihrem Auto von den beiden entgegenkommenden Rasern von der Fahrbahn gezwungen worden. Sie prallte gegen einen Baum und einen Betonpfeiler. Die Frau starb am Unfallort, ihr Beifahrer wurde leicht verletzt und erlitt einen Schock. Ob es sich um ein organisiertes illegales Autorennen handelte, ist unklar.

90 statt 50 Sachen

Ermittelt wird unter anderem wegen fahrlässiger Tötung und Unfallflucht. An der Unfallstelle waren 50 Kilometer pro Stunde erlaubt, die beiden Autos sollen jedoch mit mindestens 90 Stundenkilometern unterwegs gewesen sein. Erschwert wird die Arbeit der Polizei dadurch, dass am Unfallort weder Lackreste noch Glassplitter gefunden wurden, die eine Identifizierung der Fahrzeuge erleichtern könnten. Sowohl die Polizei als auch die Bremer Innenbehörde verwiesen darauf, dass dies der erste derartige Vorfall in der Hansestadt sei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.