und die Burka
Der Präsident

Der Präsident und die Burka Der tschechische Präsident Milos Zeman hat islamischen Flüchtlingen vorgeworfen, sich nicht an die Gesetze des Gastlandes zu halten. "Sie werden das Scharia-Recht befolgen, das heißt untreue Ehefrauen werden gesteinigt, und Verbrechern werden die Hände abgehackt", sagte das Staatsoberhaupt nach Angaben der Agentur CTK am Freitag bei einem Treffen mit Bürgern in der Gemeinde Lechotice. Frauen der Flüchtlinge müssten Zeman zufolge die Burka tragen. "Ich kann mi
Der tschechische Präsident Milos Zeman hat islamischen Flüchtlingen vorgeworfen, sich nicht an die Gesetze des Gastlandes zu halten. "Sie werden das Scharia-Recht befolgen, das heißt untreue Ehefrauen werden gesteinigt, und Verbrechern werden die Hände abgehackt", sagte das Staatsoberhaupt nach Angaben der Agentur CTK am Freitag bei einem Treffen mit Bürgern in der Gemeinde Lechotice. Frauen der Flüchtlinge müssten Zeman zufolge die Burka tragen. "Ich kann mir Frauen vorstellen, bei denen das eine Verbesserung wäre, aber nur wenige", fügte der 71-Jährige hinzu. (dpa)

Albright und die Trommelschläge

Mit Trommelschlägen hat die frühere US-Außenministerin Madeleine Albright an die erste Judendeportation aus Prag vor 74 Jahren erinnert. Die tschechische Botschaft in Washington veröffentlichte am Freitag ein Video der Aktion auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Die Nazis hatten den Transport ins Ghetto Litzmannstadt am 16. Oktober 1941 am Bahnhof Prag-Bubny abgefertigt - und "bubny" kann auf Tschechisch auch "die Trommeln" heißen. Albright wurde 1937 in Prag geboren und floh mit ihren Eltern vor dem Holocaust. Die Veranstalter wollen mit ihren "Trommel-Happenings" in Washington und am Freitagabend in Prag nach eigenen Angaben ein Zeichen gegen "Schweigen und Teilnahmslosigkeit" setzen. Unterstützt werden sie von bekannten tschechischen Musikern. Im früheren Bahnhofsgebäude Prag-Bubny entsteht derzeit eine Gedenkstätte der Stille. Im März wurde ein Mahnmal in Form eines Gleises enthüllt, das in den Himmel führt. Eine Ausstellung soll folgen. (dpa)

Zimmermann und der Kunstpreis

Der Berliner Germanist Hans Dieter Zimmermann wird mit dem diesjährigen Kunstpreis zur deutsch-tschechischen Verständigung ausgezeichnet. Der 75-Jährige habe sich über viele Jahre mit der Prager deutschen Literatur befasst, teilte der Geschäftsführer des Adalbert-Stifter-Vereins, Peter Becher , zur Begründung mit. Zudem habe Zimmermann eine Sammlung wichtiger Werke der tschechischen Literatur mitherausgegeben, die 33 Bände umfassende "Tschechische Bibliothek". Weitere Preisträgerin ist die Prager Übersetzerin Alena Bláhová . Das Besondere an der Auszeichnung ist, dass die Preisträger keine finanzielle Zuwendung, sondern vielmehr ein Kunstwerk der Gegenwart erhalten. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.