Unglück auf dem Nil: Mehr als 30 Tote
Aus aller Welt

Kairo. (dpa) Die Zahl der Toten bei dem Bootsunglück auf dem Nil nahe Kairo ist am Freitag weiter gestiegen. Das ägyptische Gesundheitsministerium meldete 31 Opfer. Die ägyptische Nachrichtenseite Al-Masry al-Youm berichtete sogar von 38 Toten. Die Suche nach weiteren Opfern dauerte an. Das Ausflugsboot war am Mittwoch nördlich der Hauptstadt mit einem Lastkahn kollidiert und gesunken. Viele der Opfer sind Frauen und Kinder.

Der Leiter der ägyptischen Behörde für Binnenschifffahrt, Samir Salma, erklärte laut Al-Masry al-Youm, das verunglückte Boot habe keine Lizenz für Fahrten auf dem Nil gehabt. Ihm zufolge waren bei dem Unglück mehr als 60 Passagiere auf dem Schiff, obwohl es nur für 20 Fahrgäste zugelassen war. Bisher hatte es geheißen, es seien 35 Menschen an Bord gewesen.

Rom schafft römische Ziffern ab

Rom.(KNA) Rom-Besucher könnten künftig im Straßenbild Orientierungsschwierigkeiten bekommen: Nach einem Beschluss der Stadtverwaltung sollen auf neuen Straßenschildern keine römischen Ziffern mehr verwendet werden. Die Ordnungszahlen würden stattdessen auf Italienisch geschrieben, berichtet die Tageszeitung "Corriere della Sera".

Der Stadtrat komme mit seiner Entscheidung einer Vorgabe des nationalen Statistikamtes Istat zur Vereinheitlichung von Schreibweisen nach. Touristen ohne Italienischkenntnisse würden mit der neuen Schreibweise nicht mehr sofort erkennen, worum es sich handelt. Die Änderung soll jedoch schrittweise und nur dann erfolgen, wenn alte Straßenschilder ohnehin erneuert werden müssen. Im römischen Stadtrat gab es aus mehreren Parteien Protest.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.