Union und SPD einigen sich auf Eckpunkte
Tonne für Wertstoffe

Nach langen Debatten haben sich Union und SPD im Grundsatz auf die bundesweite Einführung einer Wertstofftonne geeinigt. In Zukunft soll die bisherige gelbe Tonne und der gelbe Sack überall zur Wertstofftonne erweitert werden, um mehr Stoffe dem Recycling zuzuführen. Sie soll nicht nur wie bisher Verpackungen aufnehmen, sondern auch andere Wertstoffe aus Kunststoff und Metall, wie Kleiderbügel und ausrangiertes Plastikspielzeug, vereinbarten die Bundestagsfraktionen von Union und SPD in einem Eckpunktepapier. Zwar ist die Sammlung von Verpackungsabfällen und anderen Abfällen aus Kunststoff oder Metall in einer zur Wertstofftonne erweiterten gelben Tonne bereits auf der Grundlage des geltenden Rechts möglich. Wegen der Lukrativität des Recyclings sind aber seit Jahren die Zugriffsrechte zwischen kommunalen und privaten Entsorgern umstritten. Grundsätzlich sollen die Kommunen bestimmen, wie die Wertstoffsammlung erfolgt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.