Unschuldig 25 Jahre in Haft

Fast 25 Jahre lang hat ein wegen Mordes verurteilter Amerikaner seine Unschuld beteuert - jetzt ist er offenbar aus dem Gefängnis entlassen worden. Dem heute 46-Jährigen sei vorgeworfen worden, im Jahr 1990 einen Taxifahrer mit einem Kopfschuss getötet zu haben, berichtete die Zeitung "Chicago Tribune". Er sei daraufhin festgenommen und von einem Polizisten so lange gefoltert worden, bis er ein Geständnis abgelegt habe. Im Prozess hatte der Angeklagte demnach aber auf schuldig plädiert, um die Todesstrafe zu vermeiden.

Er wurde 1991 zu 60 Jahren Haft verurteilt, die er in Galesburg absaß. Im Laufe der Jahre hätten aber zahlreiche andere Menschen von den Foltermethoden des Polizisten berichtet. Ein Berufungsgericht habe daraufhin entschieden, dass es ohne das erzwungene Geständnis keinen Grund gebe, Whirl festzuhalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.