Urteil zu Pinkel-Schäden

Im Streit um Stehpinkel-Schäden hat ein Düsseldorfer Mieter vor dem Landgericht gegen seine Vermieterin gewonnen. Vermieter müssen in ihren Wohnungen mit Stehpinklern rechnen. Mieter müssen aber nicht mit dafür ungeeigneten Böden rechnen, begründete das Gericht am Donnerstag die Entscheidung (Az.: 12 S 13/15). Die Vermieterin hatte von der Mietkaution knapp 2000 Euro einbehalten, weil in einer Wohnung die Marmorböden in Bad und Gäste-WC durch Urin-Spritzer stumpf und fleckig geworden waren. Sie hätte vom ehemaligen Mieter nur dann Schadenersatz verlangen können, wenn sie ihn zuvor auf die besondere Empfindlichkeit des Bodens hingewiesen hätte, befand das Gericht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.