US-Präsident Obama spricht von historischem Schritt - Partystimmung in Teheran, aber Bestürzung ...
Vage Einigung im Atomstreit mit Iran

Die Grundsatzeinigung in dem seit mehr als einem Jahrzehnt andauernden Atomstreit mit dem Iran hat weltweit ein geteiltes Echo ausgelöst. US-Präsident Barack Obama lobte die Vereinbarung als historischen Schritt. In Teheran brach auf den Straßen Jubel aus. Mit Bestürzung reagierte Israel. Regierungschef Benjamin Netanjahu sieht das Überleben Israels in Gefahr.

Nach zähen Verhandlungen hatten sich der Iran sowie die UN-Vetomächte (USA, Russland, China, Großbritannien und Frankreich) und Deutschland am Donnerstag in Lausanne auf Eckpunkte eines Abkommens geeinigt. Eine bindende Vereinbarung ist das noch nicht. Die Verhandler wollen jetzt bis Ende Juni alle Details für einen Vertrag regeln. Die bisherige Einigung sieht vor, dass sich Teheran bis zu 25 Jahre lang einem mehrstufigen System von Beschränkungen und Kontrollen bei der Anreicherung von Uran unterwirft. Damit will der Westen verhindern, dass die Führung in Teheran Atomwaffen entwickeln lässt. Im Gegenzug will der Westen seine Sanktionen aufheben. Der Iran verspricht sich davon einen wirtschaftlichen Aufschwung. Die Sanktionen können bei Regelverstößen aber umgehend wieder in Kraft gesetzt werden.

In der iranischen Hauptstadt Teheran gab es nach der Einigung spontane Straßenfeste. Laut Augenzeugen feierten in der ganzen Stadt Zehntausende, zumeist Jugendliche. Präsident Hassan Ruhani wandte sich im staatlichen Fernsehen an seine Landsleute: "Nun beginnt die Ära des Respekts und der Zusammenarbeit mit der Welt." Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) mahnte, für Jubelstimmung sei es noch zu früh. "Was wir gestern auf den Weg gebracht haben, sind Eckpunkte."

"Ein solcher Deal würde Iran den Weg zur Bombe nicht versperren. Er würde ihn ebnen", sagte Netanjahu in einem Telefonat mit Obama. Als Reaktion berief er für Samstag in Tel Aviv eine Sitzung mit Kabinettsmitgliedern und Sicherheitsexperten ein. (Kommentar und Seite 8)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.