US-Verteidigungsminister Carter bei Manöver in Grafenwöhr
Soldaten aus einem Dutzend Länder

Bild: US-Army
Grafenwöhr. (dpa) Zum Abschluss seiner fünftägigen Europareise hat US-Verteidigungsminister Ashton Carter ein Manöver auf dem Truppenübungsplatz der US-Armee in der Oberpfalz begleitet. Empfangen wurde Carter am Freitag in Grafenwöhr vom bayerischen Staatskanzleichef Marcel Huber (CSU). Bei der Übung, an der Soldaten aus einem Dutzend Länder teilnahmen, war die Öffentlichkeit ausgeschlossen.

Am Dienstag hatte Carter angekündigt, Panzer und anderes schweres Gerät nach Mittel- und Osteuropa zu verlegen. Sie sollen vorübergehend in den baltischen Staaten, Polen, Rumänien und Bulgarien stationiert werden.

Der Truppenübungsplatz Grafenwöhr ist mit den benachbarten Standorten Vilseck und Hohenfels der größte Ausbildungsstandort der US-Armee außerhalb der Vereinigten Staaten. Hier leben fast 39.000 Soldaten und Zivilisten mit ihren Familien. Nach Medienberichten ist ein Ausbau geplant: Ausrüstung, Fahrzeuge und Panzer für eine schwere US-Brigade in Europa sollen in Grafenwöhr stationiert werden. Dafür sei eine Investition von mehr als 50 Millionen US-Dollar (44,6 Millionen Euro) geplant.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.