Verantwortung und Selbstständigkeit als Pluspunkte
Berufsbilder mit Zukunft

Einige Branchen haben bei Jugendlichen einen schlechten Ruf, zum Beispiel wegen der ungewöhnlichen Arbeitszeiten. Das führt dazu, dass es weniger Bewerbungen als freie Ausbildungsplätze gibt.

planet-beruf.de, das Portal der Bundesagentur für Arbeit, stellt Berufe mit Bewerbermangel vor und zeigt, dass diese vielleicht doch viel interessanter sind, als gemeinhin angenommen.

Im Handwerk zum Erfolg

Für das Ausbildungsjahr 2014 meldete das Handwerk rund 28 000 unbesetzte Ausbildungsplätze. Große Chancen haben Interessierte beispielsweise in den Berufen Bäcker/in, Fleischer/in oder Klempner/in. Aber auch Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik oder Glaser/innen werden händeringend gesucht.

Gerade im Handwerk stehen die Übernahmechancen für Auszubildende gut. Motivieren ist für Jugendliche hier beispielsweise die Aussicht, dass eine Weiterbildung zum/zur Meister/in oder Techniker/in in einem Handwerksberuf eine Möglichkeit ist, nach der Ausbildung beruflich und finanziell aufzusteigen. Auch ein Hochschulstudium kann danach noch absolviert werden.

Ausbildung in der Gastronomie

In der Gastronomie haben Jugendliche gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz, denn die Gastronomiebranche hat ebenfalls mit dem Bewerbermangel zu kämpfen. Freie Ausbildungsstellen für Berufe wie Restaurantfachmann/-frau, Fachmann/-frau für Systemgastronomie oder Koch/Köchin bleiben immer öfter unbesetzt.

Neben den zum Teil unregelmäßigen Arbeitszeiten an Feiertagen oder am Wochenende haben diese Berufe aber auch viele positive Aspekte.

Zum einen ist hier ein hohes Maß an Selbstständigkeit gefragt. Jugendliche in diesen Berufen übernehmen frühzeitig Verantwortung, zum Beispiel für ihre Gäste, wenn sie diese höflich bedienen und beraten.

Zum anderen müssen sie sich beispielsweise auch in der Küche verantwortungsvoll verhalten, indem sie die Hygienevorschriften bei der Zubereitung der Speisen beachten.

Ein weiterer positiver Aspekt ist die Vielseitigkeit der Arbeitsorte und Lokale - vom gutbürgerlichen Gasthaus bis zu gehobenen Restaurants. Restaurantfachleute können zum Beispiel auch im Ausland Erfahrung sammeln und arbeiten. Für Jugendliche, die sich einen Auslandsaufenthalt vorstellen können, ist diese Ausbildung somit eine passende Möglichkeit.

Weitere Berufe mit Nachwuchsbedarf

Eine Kombination aus Verkauf und Umgang mit Lebensmitteln bietet der Ausbildungsberuf Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk in den drei Schwerpunkten Bäckerei, Fleischerei und Konditorei. Schüler/innen, die kontaktfreudig sind und gerne mit Kunden umgehen möchten, sind hier richtig.

Die Zubereitung von Snacks und die Warenpräsentation gehören unter anderem zu den Aufgaben eines Fachverkäufers/einer Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk.

Weitere Berufe, in denen dringend Azubis gesucht werden:

Gebäudereiniger/in

Hörgeräteakustiker/in

Hotelfachmann/-frau

Mechatroniker/in für Kältetechnik

Weitere Infos gibt's auf www.planet-beruf.de.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.