Verbeugung vor den Frauen

Die Landkreis-Führungsspitze ehrte Angela Puff, Sonja Kick, Gerlinde Eiber, Christa Glaser, Martha Sommer, Anja Puff, Christina Bauriedl, Maria Winter, Anneliese Wirth und Marielle Puff (von links) für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Bilder: fjo (2)

Vor 25 Jahren begann in den Waidhauser Ortsteilen Reinhardsrieth und Hagendorf eine neue Zeit aktiver Feuerwehrarbeit. Es waren die Frauen, die nicht nur Interesse zeigten, sondern emanzipiert Verantwortung übernahmen und seitdem mit ungebrochenem Eifer bei der Sache sind.

Anja Puff machte sogar bayernweit als erste Vorsitzende einer Feuerwehr von sich reden. Für die Frauen der ersten Stunde standen nun die Ehrungen für ein Vierteljahrhundert aktiven Einsatz an. Im Hagendorfer "Dorfwirtshaus" nahm Landrat Andreas Meier die Auszeichnungen vor. Seine Stellvertreterin, Bürgermeisterin Margit Kirzinger, betonte ihre "Wertschätzung für diese freiwillige Arbeit der aktiven Feuerwehrleute".

Alles gesichert

Ein offenes Ohr für alle Anschaffungswünsche zeuge davon, wozu sie als Beispiel das neue Waidhauser Auto HLF 20/16 anführte. Auch wenn sie dazu erwähnen musste, dass die von Bund und Land zugesicherten Zuschüsse immer noch nicht eingegangen seien. Für den Unterhalt von Gebäuden und Fahrzeugen bringe Waidhaus im Schnitt jährlich 30 000 Euro auf: "Damit das alles gesichert ist. Denn wir wissen, dass die Feuerwehren für die Sicherheit der Bürger sehr wichtig sind. Das lässt uns ruhig schlafen."

Kirzinger ging konkret auf jene elf Frauen ein, die für ihre aktive Zeit geehrt wurden. "Das ist nicht selbstverständlich, dass weibliche Ehrenamtliche 25 Jahre aktiv sind. Darauf kann ganz Waidhaus stolz sein." Landrat Meier ergänzte: "Es ist in der Tat etwas ganz Besonderes; ein leuchtendes Beispiel." Die Auszeichnung erfolge im Namen des bayerischen Innenministers: "Das ist keine Ehrung für eine bloße Vereinszugehörigkeit, sondern für den aktiven Einsatz."

Mit der Landkreisführung aus Kreisbrandrat Richard Meier, Kreisbrandinspektor Johann Rewitzer und Kreisbrandrat Gerhard Gösl überreichte er mit Bürgermeisterin Kirzinger die Abzeichen in Silber und Gold. Kommandant Markus Schwarz erhielt für 25 Jahre aktiven Dienst neben dem silbernen Kreuz und einer Urkunde die Schnupftabakdose des Landkreises Neustadt/WN.

Für stolze 40 Jahre gab es zum goldenen Kreuz mit Urkunde und einer Krawatte außerdem einen Gutschein für eine Woche Aufenthalt im Feuerwehr-Erholungsheim für Rupert Ebnet und Josef Grünbauer (Waidhaus). Für 25 Jahre bei der Feuerwehr Pfrentsch erhielten Ehrungen: Wolfgang Lang, Helmut Neuber und stellvertretender Vorsitzender Josef Zetzl; sowie für 40 Jahre Josef Kleber und Marktrat Ewald Zetzl.

Bei der Feuerwehr Hagendorf wurden für 25 Jahre der stellvertretende Vorsitzende Martin Wittmann, Uli Theiß und Hans-Jürgen Schwarz ausgezeichnet. Anstatt einer Schnupftabakdose erhielten Gerlinde Eiber, Marielle Puff, Christa Glaser und Angela Puff für 25 Jahre jeweils eine Landkreis-Espressotasse.

Ex-Kommandant Günter Schmidt und Ortsfotograf Gerhard Schmidt konnten für 40 Jahre geehrt werden. Zuletzt war die Ortswehr Reinhardsrieth mit Christina Bauriedl (Eslarn), Ingrid Hösl, Sonja Kick, Martha Sommer, Anneliese Wirth, Bayerns erster Feuerwehrvorsitzenden Anja Puff und Maria Winter (Moosbach) an der Reihe für je 25-jährige Dienstzeiten. Stellvertretender Kommandant Josef konnte abschließend für 40 Jahre ausgezeichnet werden.

"Einmalige Sache"

Kreisbrandrat Meier fasste zusammen: "Elf Damen auf einmal auszuzeichnen, ist eine einmalige Sache." Er dankte besonders Anneliese Wirth für ihren jüngsten Ersthelfer-Einsatz bei einem Verkehrsunfall in seiner Heimatgemeinde.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.