Verdeckte Spione in Rumäniens Medien
Aus aller Welt

Bukarest.(dpa) In Rumänien herrscht Streit um mutmaßliche verdeckte Mitarbeiter, die der Inlandsgeheimdienst SRI in Redaktionen von Medienbetrieben eingeschleust haben soll. Am Mittwoch verlangte der Direktor des staatlichen Fernsehens TVR, Stelian Tanase, in einem Brief an die SRI-Leitung, der Geheimdienst möge seine Spitzel zurückziehen. TVR müsse "unabhängig" bleiben, schrieb Tanase. Der erst am Dienstag zurückgetretene SRI-Direktor George Maior hatte eingeräumt, dass sein Dienst verdeckte Mitarbeiter habe, die offiziell als Journalisten arbeiteten. Dies sei eine gängige Praxis, "wie in anderen demokratischen Staaten auch", sagte Maior.

Polens Polizei kooperiert besser

Görlitz.(dpa) Sachsens Polizei knüpft große Erwartungen an den 2014 unterzeichneten Polizeivertrag zwischen Deutschland und Polen. Damit werde sich die grenzüberschreitende Zusammenarbeit deutlich verbessern, sagte der Leiter der Polizeidirektion Görlitz, Conny Stiehl, am Mittwoch. Er hofft, dass der Vertrag bis zum Sommer in Kraft tritt. In Polen sei er schon ratifiziert, in Deutschland bisher nicht. Das neue Abkommen bringe mehr Rechtssicherheit, etwa bei der Verfolgung von Verdächtigen ins Nachbarland. Die sogenannte Nacheile übten sächsische Beamte am Mittwoch mit Kollegen aus Polen und Brandenburg.

Air-Asia: Suche nun doch fortgesetzt

Jakarta.(dpa) Die Suche nach der vor einem Monat vor Indonesien abgestürzten Air-Asia-Maschine soll nun doch weitergehen. Das sagte der Chef der Nationalen Such- und Rettungsbehörde, Bambang Sulistyo, am Mittwoch. "Solange ich, der Such- und Rettungskoordinator, nicht sage, dass die Bergungsarbeiten beendet sind, werden sie weitergehen." Es werde aber eine zweitägige Pause für die Rettungskräfte eingelegt. So könnten auch die Schiffe zurückkehren, die bereits einen Monat auf dem Meer sind. Der Air-Asia-Airbus war am 28. Dezember auf dem Weg von Surabaya nach Singapur in die Javasee gestürzt. Alle 162 Menschen an Bord kamen ums Leben. Bislang wurden 70 Leichen geborgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.