Vermisster Junge nach 13 Jahren aufgetaucht

Ein im Alter von fünf Jahren verschwundener Junge ist in den USA nach 13 Jahren wieder aufgetaucht. Ermittler entdeckten den heute 18-jährigen Julian Hernandez durch einen Zufall in Cleveland - rund 1000 Kilometer entfernt vom Ort Vestivia Hills nahe Birmingham, wo er seit 2002 vermisst wurde. Die Mutter sei "verzückt" gewesen über die Nachricht, berichtete der Sender WVTM am Donnerstag.

Laut Polizei wurde sein Vater, der kein Sorgerecht für den Jungen hat und bei dem Hernandez offenbar seit Jahren lebt, festgenommen und wegen Entführung angeklagt. Der 53-Jährige soll falsche Angaben bei Beantragung eines Führerscheins in Ohio gemacht haben, um den Fall zu verschleiern. Die Sache kam ans Licht, als der Teenager sich bei einem College bewerben wollte und seine Sozialversicherungsnummer nicht mit seinem Namen übereinstimmte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.