Verstorben

Eberhard Dünninger
Regensburg. (bdl) Am Sonntag ist der Regensburger Professor Dr. Eberhard Dünninger im Alter von 80 Jahren verstorben. Der aus Würzburg stammende Historiker und Germanist war von 1965 bis 1986 Referent im Bayerischen Kultusministerium und bis zu seiner Pensionierung 1999 Leiter der staatlichen Bibliotheksverwaltung in Bayern. Seit 1992 war er Honorarprofessor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Regensburg.

Dünninger hatte eine enge Beziehung zu Regensburg und der Oberpfalz und veröffentlichte zahlreiche Schriften zur Literatur- und Kulturgeschichte seiner Heimat. An seinem ungeheuren Wissensschatz ließ er seine Mitmenschen gerne teilhaben. Er führte Interessierte zu besonderen Plätzen der Regensburger Geschichte und weihte sie in historische Zusammenhänge ein.

Dem Stadtrat gehörte er seit 2002 an, zuerst als Mitglied der ÖDP, dann der Christlich-Sozialen Bürger und schließlich der CSU. Dünninger hat einen Sohn, zwei Töchter und zwei Enkel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.