Verstorben

Abschied von Otto Woppert

Der allseits bekannte Moosbacher Otto Woppert ist am 26. August gestorben. Am Mittwoch war Trauergottesdienst in der Pfarrkirche mit anschließender Urnenbeisetzung am Friedhof. In den Lebensabend war Woppert mit seinen 83 Jahren schon seit längerer Zeit eingetreten, sagte Pfarrer Josef Most beim Trauergottesdienst in der Pfarrkirche. Er sprach seinen Kindern mit Familien seine Anteilnahme aus.

Woppert wurde am 3. Februar 1932 im Leinschlag bei Moosbach geboren. Nach der Schulzeit machte er eine Schreinerlehre und wurde dann später Glaskugler, zum Schluss arbeitete er bei der Firma Zippel. Am 16. Oktober 1955 heiratete Otto Woppert in Burgtreswitz Edith Knechtel, die ihm drei Kinder schenkte: Gabriele, Manfred und Sabine. 1965 bauten sie für ihre Familie ein neues Haus am Pfreimdhang, in dem er auch sterben sollte. Bekannt ist sein Hobby der Sammlung von Oldtimer-Motorrädern, aber auch bei so manchen Vereinen war er gerngesehen.

Als seine Ehefrau Edith erkrankte, hat er sie mit großer Liebe jahrelang umsorgt, wie auch Jahre zuvor seinen eigenen Vater Josef. Umso schmerzlicher war für ihn der Tod seiner Frau am 13. August 2012. Bei aller Sorge um seine Familie waren für ihn der Glaube und der sonntägliche Kirchenbesuch, solange er konnte, ein Halt in seinem Leben. So hat er auch bewusst Ende Juli die Krankensalbung empfangen. Seit 2013 hatte seine Krankheit sein Leben immer mehr eingeschränkt.

Abschied nahm am offenen Grab die Feuerwehr Moosbach durch Vorsitzenden Josef Hierold. Der Verstorbene war 65 Jahre Mitglied bei der Feuerwehr. Zuerst in Burgtreswitz und danach in Moosbach.

Der Vorsitzende des Männergesangvereins Burgtreswitz Hermann Gissibl würdigte Woppert als dienstältesten Sänger nach der Wiedergründung 1949. Zur geselligen Unterhaltung trug er auch mit seiner Quetschn bei.

Abschied nahmen auch die Oldtimerfreunde Moosbach durch Vorsitzenden Georg Seiler von ihrem Gründungsmitglied. Woppert war bereits 75 Jahre, als er den Verein mit aus der Taufe hob. Er widmete sich besonders seinen Motorrädern, die er restaurierte und präsentierte.

Für den OWV sprach Vorsitzender Peter Franz ehrende Worte. Er war seit 1971 Mitglied. Auch eine Abordnung der Spielvereinigung, bei der Otto Woppert über 50 Jahre lang Mitglied war, nahm Abschied. Der Kirchenchor Moosbach unter Leitung von Heribert Kett und die Blaskapelle begleiteten die Trauerfeier. (gi)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.