Verwitterte Gipsengel

Verwitterte Gipsengel Soll Schmuck auf Gräbern ewig leben? Engelchen aus Gips, Herzen und Blumen aus Plastik werden in Nürnberg immer mehr zum Problem. "Es gibt massive Beschwerden, dass manche Gräber vermüllen", sagt Pfarrer Thomas Grieshammer von der Gemeinde St. Leonhard. Hinzu kämen unzählige Teelichter, die auf die letzte Ruhestätte gestellt, aber nicht mehr entfernt würden. Wegnehmen dürfe man die Gegenstände nicht, erklärt Gerhard Kratzer , Leiter der städtischen Friedhofsverwaltu
Soll Schmuck auf Gräbern ewig leben? Engelchen aus Gips, Herzen und Blumen aus Plastik werden in Nürnberg immer mehr zum Problem. "Es gibt massive Beschwerden, dass manche Gräber vermüllen", sagt Pfarrer Thomas Grieshammer von der Gemeinde St. Leonhard. Hinzu kämen unzählige Teelichter, die auf die letzte Ruhestätte gestellt, aber nicht mehr entfernt würden. Wegnehmen dürfe man die Gegenstände nicht, erklärt Gerhard Kratzer , Leiter der städtischen Friedhofsverwaltung. Schließlich handle es sich um fremdes Eigentum. Grieshammer schrieb nun einen Brief an alle Grabeigentümer, der auf die Friedhofsatzung verweist. Der Hinweis darin, dass "Bilder jeder Art" verboten seien, weil sich viele "beobachtet" fühlen, könnte aber auch einmal "beerdigt" werden. (gük)

Verführerisches Kulturticket

Auf ins Konzert, ins Schauspiel oder zum Ballett: Mit dem neuen "Kulturticket" können Menschen, die auf staatliche Unterstützung angewiesen sind, kostenlos ausgewählte Vorstellungen besuchen. Als "Kulturpartner" haben sich unter anderem Staatstheater, KunstKulturQuartier, Kulturläden und das Gostner Hoftheater bereit erklärt. Ein Team von Ehrenamtlichen der Bürgerstiftung übernimmt per Mail und Telefon die Vermittlung. Eine Software passt auf, "dass nicht immer dieselben zum Zuge kommen", erläutert Vorsitzende Inge Weise . Das Ziel sei nicht nur, Bedürftigen ein paar Stunden Abwechslung zu bescheren, sondern sie aus ihren Nischen, aus Lethargie und Depression herauszuholen - Sozialpolitiker sprechen von "Teilhabe". (gük)

Verschwundene Präriehunde

Seltsame Geschichten ereignen sich im Tiergarten. Ein Schaf wurde gestohlen und vor kurzem bei einer Razzia in einem Münchener Bordell gefunden. Welche Rolle es bei den dortigen "Schäferstündchen" spielte, konnten die Beamten bisher nicht klären. Nun sind im Zoo auch noch alle zehn Präriehunde verschwunden. Es gibt mehrere Vermutungen: Eventuell sind die kleinen Wühler einer Seuche oder hungrigen Iltissen zum Opfer gefallen. Mit einem großen Bagger will man im Präriehunde-Areal demnächst nach ihnen buddeln, doch die Zooleitung ist skeptisch: "Wenn überhaupt, werden wir wohl nur noch ein paar Skelette finden." (gük)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.