Verzug und mehr Geld

Der Kindergarten wird sechs Monate später fertiggestellt als geplant. Der Grund: Ein zusätzlicher Therapie- und Gruppenraum wird gebaut. Der Vorteil: Es gibt mehr Fördermittel.

Durch die Umplanung verzögert sich die Genehmigung. Positiv ist laut Bürgermeister Rudolf Schopper, dass es 100 000 Euro mehr Zuschüsse gibt. "Wenn die mündliche Genehmigung aus Regensburg eingetroffen ist, können wir ausschreiben." Die Vergabe erfolge erst, wenn der schriftliche Förderbescheid aus München vorliegt.

Eine Prüfung der Absturzsicherung bei der Feuerwehr Wurz ergab, dass die Geräte älter als sechs Jahre sind und nicht mehr eingesetzt werden dürfen. Für 1069,33 Euro wird eine neue Sicherung angeschafft. Noch keine Entscheidung ist in Sachen Wärmebildkamera für die Feuerwehr Püchersreuth getroffen worden. Wichtig sind für Schopper die Bezahlbarkeit und die Akkus des Geräts. Der Förderbetrag von 2750 Euro wird noch bis Ende 2016 bezahlt. Die Gemeinde Püchersreuth beteiligt sich wieder an der Sammelbestellung für die Strombeschaffung für die Jahre 2017 bis 2019. Außerdem will die Gemeinde Ökostrom verwenden. Im nächsten Jahr werden die Beleuchtungskörper in 217 Straßenlaternen gereinigt. Ob ein Austausch von sparsamen Beleuchtungskörpern in Frage kommt, muss der Gemeinderat noch entscheiden. Denn er wird zwischen 10 000 bis 12 000 Euro kosten.

Mit dem Ingenieurbüro Zwick wurde wegen der Dorferneuerung Walpersreuth ein Vertrag geschlossen. Die beiden Baumaßnahmen im öffentlichen Bereich schlagen mit über 300 000 Euro zu Buche. Die zwei alten Trinkwasserbrunnen hat die Firma Kern überprüft. Die Förderrohre sind aus Kunststoff und müssen somit nicht mit Kies gefüllt werden. Es müssen nur die Pumpen entnommen und der Schacht verschlossen werden. Nach Aussage des Bürgermeister hat ein Landwirt Interesse an der Wasserlieferung. Ein Vertrag muss aber erst noch unterzeichnet werden. Das "Steinwaldwasser" wird laut einer Untersuchung vom 11. November 2014 als weich eingestuft und kommt aus dem Brunnen in Oed. Die Hauptuhr der Schule ist überaltert, und die Akkus sind nicht mehr leistungsfähig. Im nächsten Jahr muss diese erneuert und Lautsprecher installiert werden. Maria Sauer informierte sich über das Bushäuschen in Wurz. Schopper erklärte: "Wir brauchen einen Bauplan und den Förderantrag, dann wird es aufgestellt." Das Förderprogramm für Radwege an Staatsstraßen sei abgeschlossen. Schließt man sich mit anderen Gemeinden zusammen, gibt es 80 Prozent Zuschuss.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.