Viel Fragen noch offen
Angemerkt

Was den Copiloten von Flug 4U9525 dazu bewogen, seine Maschine zum Absturz zu bringen? Der Zwischenbericht der französischen Behörden scheint ein Beleg mehr zu sein für das vorsätzliche Handeln des Mannes.

An Spekulationen zum Motiv will sich die Untersuchungsbehörde nicht beteiligen. Trotzdem die Frage: War der Copilot suizidgefährdet? Oder suchte er den Nervenkitzel wie ein Autofahrer, der auf der Bundesstraße schnell mal auf 200 beschleunigt und kurz vor der scharfen Kurve eine Vollbremsung einlegt? Jeder würde an der charakterlichen Eignung zum Führen eines Fahrzeugs - auch wohl auch eines Flugzeuges - zweifeln. Aber auch das: Spekulation.

Trotz der neuen Erkenntnisse, des schlüssiger wirkenden Gesamtbildes. Das Puzzle ist noch nicht komplett.

alexander.raedle@derneuetag.de

Hintergrund Manipulationen nicht zu bemerken

Le Bourget. (dpa) Außerhalb des Cockpits waren die Manipulationen des Copiloten zu bemerkbar. "Das hätte man weder als Passagier noch von der Flugsicherung her merken können", sagte der Sprecher der Pilotenvereinigung Cockpit, Markus Wahl. Nur der Pilot hätte etwas mitbekommen können - dazu hätte er aber im Cockpit sein müssen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.