Vielbeschäftigte Politiker

Vielbeschäftigte Politiker Zu ihrem Stammtisch am 19. Mai hatten die Mitglieder der Initiative Musikkult auch Oberbürgermeister Joachim Wolbergs eingeladen. Im Mittelpunkt sollten Gespräche über die lokale Musikkultur stehen. Doch weder Wolbergs selbst noch ein anderer städtischer Vertreter ließ sich blicken. Das nahmen die Musikkult-Mitglieder persönlich, was wiederum für den Oberbürgermeister nicht nachvollziehbar war. Laut einer Pressemitteilung der Stadt sei die Einladung am 10. Mai - einem
Zu ihrem Stammtisch am 19. Mai hatten die Mitglieder der Initiative Musikkult auch Oberbürgermeister Joachim Wolbergs eingeladen. Im Mittelpunkt sollten Gespräche über die lokale Musikkultur stehen. Doch weder Wolbergs selbst noch ein anderer städtischer Vertreter ließ sich blicken. Das nahmen die Musikkult-Mitglieder persönlich, was wiederum für den Oberbürgermeister nicht nachvollziehbar war. Laut einer Pressemitteilung der Stadt sei die Einladung am 10. Mai - einem Sonntag - abends per Mail bei ihm eingegangen. So kurzfristig sei es aber keinem Vertreter der Stadt möglich gewesen, andere Termine dafür abzusagen oder zu verschieben. "Wenn jemand möchte, dass ich zu einer Veranstaltung kommen soll, wäre es wirklich sinnvoll, den Termin vorher mit meinen Mitarbeiterinnen im Büro abzustimmen", erklärte Wolbergs. (ehi)

Lockere Prominenz

Einmal im Jahr über das Pfingstwochenende finden die Tage Alter Musik in Regensburg statt. Tradition ist auch die offizielle Eröffnungsfeier am Samstagvormittag. In lockerer Runde trifft sich hier die Regensburger Prominenz aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Laut Oberbürgermeister Joachim Wolbergs gebe es diese Persönlichkeitsdichte sonst nur beim Stadtfreiheitstag oder Neujahrsempfang im Alten Rathaus. Und auch wenn natürlich alle Anwesenden schick gekleidet seien, schätze Wolbergs aber gerade die lockere, ungezwungene Atmosphäre dieser Veranstaltung, die ganz ohne großes Aufheben stattfinde. Nur über die wilde Künstlerfrisur des Stadttheaterintendanten Jens Neundorff von Enzberg scherzte er ein wenig. Aufgrund seiner eigenen wasserabweisenden Kurzhaarfrisur hat der Oberbürgermeister da aber auch leicht reden... (ehi)

Knackige Argumente

Seit 1. April 2015 bis vorerst 31. März 2016 sind die Regensburger Fußgängerzone sowie der Alleengürtel für Fahrradfahrer freigegeben. Außerdem darf seitdem in vielen Einbahnstraßen gegen den Verkehr geradelt werden. Am kommenden Samstag informieren nun Ansprechpartner aus Politik und Verwaltung am St.-Kassians-Platz über die neuen Regeln. Mit "knackigen Argumenten" wollen sie für ein respektvolles Miteinander aller Beteiligten werben. Auf Rikscha-Fahrten durch die Altstadt kann außerdem mit Oberbürgermeister Joachim Wolbergs diskutiert werden. Neben den "knackigen" Argumenten verteilt die Stadt außerdem "knackige" Äpfel an Passanten. So können diejenigen, deren Redebedarf trotz dieser Aktion noch nicht gestillt ist, zumindest ihre leiblichen Bedürfnisse befriedigen. (ehi)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.