Viele Besucher bei der Waldweihnacht des Waldvereins im Kurpark
Singen wie Ochs und Esel

Moosbach. (gi) "Tochter Zion" spielte die Bläsergruppe von der Schlossbergkapelle aus Eslarn im Musikpavillon. Der Waldverein hatte zur Waldweihnacht in den Kurpark Gruberbach eingeladen. Vor dem Eingang zur Golferschänke loderte ein Feuer. Vorstandsmitglied Josef Enslein sprach zur Einführung kurze Verse zur Geburt Jesu und zur Zeitenwende von Rupert Schützenbach. "Wie der Esel zur Krippe kam" von Josef Fendl erzählte die erste Weihnachtsgeschichte. "Zu Bethlehm geboren", stimmten die Bläser ein. Ein Gedicht "A Ox und a Esl" in Oberpfälzer Mundart aus der Feder von Hans Wurdack, Vohenstrauß, war dann zu hören. Der Ochs und der Esel haben es gesehen, wie das Christkindl auf die Welt gekommen ist, hörten die Kinder. Dazu passte der Andachtsjodler der Bläser. Beim nächsten Stück band Enslein die Kinder in die Erzählung "Warum wir Ochs und Esel sagen" von Fritz Morgenschweis mit ein. Die Kinder durften Ochs und Esel imitieren, was ihnen viel Spaß machte. Die Besucher klatschten Beifall. Anschließend kam Bischof Nikolaus (Adam Hoch) und überreichte den Kindern kleine Gaben.

Gemeinsam wurde "O du fröhliche, o du selige Weihnachtszeit" begleitet von den Bläsern gesungen. Nach dem offiziellen Teil gab es kostenlosen Glühwein, Kinderpunsch und Gebäck im Zelt.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.