Viele Heizöltanks in den Kellern sind veraltet
Zeit für einen Check

Alarmierende Zahlen: Bei über 50 Prozent der privaten Heizölanlagen in Deutschland wurden bei der Erstprüfung erhebliche Mängel festgestellt. Das ergab eine Überprüfung durch Sachverständigen-Organisationen. Die statistische Auswertung bezieht sich auf eine Erstüberprüfung von 1,12 Millionen Heizölanlagen im Zeitraum von 1999 bis 2012. Das Ergebnis kann nicht wirklich überraschen - sind doch über drei Millionen Heizöltanks in Deutschland zwischen 25 und 30 Jahre alt, über eine halbe Million ist sogar älter als 30 Jahre.

Teilweise sind die in die Jahre gekommenen Anlagen noch nie von einem zugelassenen Fachbetrieb gewartet worden. Dabei schreiben die Anlagenverordnungen der Bundesländer vor, dass jeder Hausbesitzer für den ordnungsgerechten und sicheren Betrieb seiner Tankanlage selbst verantwortlich ist.

Zwar ist die regelmäßige Überprüfung des Öltanks in Deutschland nicht gesetzlich vorgeschrieben, doch Unwissenheit schützt vor Schaden nicht. Denn ohne einen sicherheitsgeprüften Anlagen-Betrieb ist im Schadensfall der Hausbesitzer persönlich haftbar - auch für alle dadurch verursachten Umweltschäden. Falls überhaupt eine Öltankversicherung abgeschlossen wurde, kommt diese für die Schäden zumeist nicht auf, wenn die Anlage nicht dem heutigen Stand der Technik entspricht.

Daher sollten private Hausbesitzer unbedingt eine Überprüfung ihrer bestehenden Heizöltankanlage durch einen Sachverständigen durchführen lassen und sich im Mängelfall auch zum Austausch entscheiden. (djd)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.