Vierstämmige Birke fällt ins Auge

Vierstämmige Birke fällt ins Auge (rha) Zwischen Sorghof und Kalchsreuth, westlich von Vilseck, liegt die Ortschaft Sigl unmittelbar am Südrand des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr. Sigl wurde 1138 zum ersten Mal erwähnt unter dem Namen Hemmensigile. Das bedeutet Siedel (= Herrensitz, Erbsitz) eines Hemmo. Die Bewohner kürzten den langen Namen im Laufe der Zeit immer mehr ab, und es wurde Sigl daraus. Eine wunderbare Birke, die an der Staatsstraße 2166 steht, fällt hier ins Auge - besonders wenn man d
Zwischen Sorghof und Kalchsreuth, westlich von Vilseck, liegt die Ortschaft Sigl unmittelbar am Südrand des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr. Sigl wurde 1138 zum ersten Mal erwähnt unter dem Namen Hemmensigile. Das bedeutet Siedel (= Herrensitz, Erbsitz) eines Hemmo. Die Bewohner kürzten den langen Namen im Laufe der Zeit immer mehr ab, und es wurde Sigl daraus.

Eine wunderbare Birke, die an der Staatsstraße 2166 steht, fällt hier ins Auge - besonders wenn man dort die Temporeduzierung von 70 km/h einhält: 1987 hatte die Familie Sertl den Wurzelstock mit vier kleinen Trieben aus dem Wald geholt und an der Straße eingepflanzt. Rechts unten sieht man die Dorfkapelle, die im Jahre 1848 erbaut wurde. Bild: rha
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.