Viertklässler aus Ammerthal und Ursensollen haben ihre Radfahrausbildung zu einem krönenden Abschluss gebracht. Während des Schuljahrs waren die Kinder von ihren Lehrern in der Theorie auf den
Und immer aufs Rücklicht achten

Straßenverkehr und die Teilnahme daran als Radler vorbereitet worden.

Ab Anfang Mai stand für die insgesamt drei Klassen die praktische Ausbildung auf dem Verkehrsübungsplatz in Ammerthal auf dem Programm. Die Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Amberg übernahmen diesen Part an je drei Unterrichtseinheiten à 90 Minuten. Hier wurden die Fahrfertigkeiten und die praktische Umsetzung der Verkehrsregeln geübt, an die sich die praktische Prüfung anschloss.

Nun erhielten die Viertklässler die Wimpel als Zeichen für den bestandenen Radlführerschein. Stellvertretend für die Lehrer fanden Rektorin Elvira Rückerl (Ammerthal) und Konrektor Thomas Ötzinger (Ursensollen) lobende Worte. Rückerl wies auf die Vorbildfunktion der geprüften Radfahrer hin und ermahnte sie, sich stets verkehrsgerecht zu verhalten. Ötzinger merkte an, dass ausgerechnet sein Fahrrad bei einer Kontrolle durch die Polizei negativ aufgefallen sei: Rücklicht defekt. Das sorgte bei den Kindern für Erheiterung.

Bürgermeisterin Alexandra Sitter-Czarnec unterstrich den Wert der Radfahrausbildung. Mit im Gepäck hatte sie Gummibärchen. Vertreter von Sparkasse und Volks- und Raiffeisenbank statteten die Kinder mit Speichenreflektoren aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.