Volle Hütte für neue Hüte

Bei Lightning Blast sorgte Andreas Herrlein (links) für den Bass und Sänger Martin Hauer für ausdrucksstarken Gesang.

Nach zwei Jahren Pause hieß es am Samstagabend zum fünften Mal "Der Hammer rockt". Und das war nicht zu viel versprochen. Gleich drei Bands hatten die Organisatoren vom Hammerleser Faschingsverein verpflichtet.

"Ärgerlich" sei es nur für die erste Band, die "404 Whizzkids" gewesen, meinte Presseminister Andreas Maul. Als die fünf Jungs um 20 Uhr in die Saiten griffen, waren noch wenige Gäste im beheizten Festzelt. Das füllte sich erst ab 23 Uhr so richtig mit rund 250 Besuchern.

Drinks aus der Tüte

Als "The Körts" mit Bass, E-Gitarre, Drums und Gesang abrockten, war das Publikum schon voll dabei, tanzte, und der ein oder andere begann zu Head bangen. Auch was die Bar anbelangt hatten sich die Hammerleser Narren etwas Neues einfallen lassen: "Wodka Flipper". Dabei wird aus einer Getränketüte - besser bekannt als Capri Sonne - mit einer Spritze etwas Limonade entnommen und mit der gleichen Menge Wodka ersetzt. Das kam bei den Besuchern richtig gut an.

Um Mitternacht drehte "Lightning Blast" mit "The Ballroom Blitz" von The Sweet so richtig auf. Die Lokalmatadoren hatten ihr Publikum voll im Griff. Besonders Lead-Sänger Martin Hauer, der mit ausdrucksstarken Gesang brillierte, fegte über die ganze Bühne."Das wollen wir jetzt auf jeden Fall wieder regelmäßig jedes Jahr machen", zeigte sich Presseminister Maul zuversichtlich.

Ersatz ist gesichert

Die Erlöse des fünften "Hammers" - am Freitag war das Zelt wie berichtet beim Partyabend ebenfalls voll - sind für neue Gardehüte für die Tänzerinnen des Vereins bestimmt. Die alten Kopfbedeckungen haben sich im Laufe der Jahre abgenutzt und müssen erneuert werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.