Vom Cabrio zum Carbon-Stack
Erfolgsgeschichte im Stenogrammstil

Wackersdorf. (ch) Heute genau vor 25 Jahren begann die BMW-Geschichte im westlichen Taxölderner Forst. Das "Aus" für die Wiederaufarbeitungsanlage (WAA) war gerade wenige Monate her, als der damalige Ministerpräsident Max Streibl die Ansiedlung des Automobilkonzerns verkündete. Mit dem "Wunder von Wackersdorf" sollte es noch etwas dauern. Dafür wurde es größer als zunächst versprochen: Aus den einst von BMW zugesicherten 1600 Arbeitsplätzen wurden bis heute über 3000 alleine in den Firmen im BMW-Innovationspark. Die wichtigsten Eckdaten:

18. Juli 1989: Die BMW AG sagt die Ansiedlung zu.

19. Dezember 1989: Unterzeichnung des Ansiedlungs- und Kaufvertrags.

19. Juni 1990: Informationsveranstaltung für Anwohner und Mitarbeiter.

25. September 1990: Einweihung des BMW-Werks Wackersdorf.

September 1990: Produktionsbeginn Karosseriefertigung für Cabrios.

1994 bis 1997: Beschluss zur Errichtung eines Industrieparks; Ansiedlungsverträge mit Partnerfirmen und Bau von Produktionshallen; Ansiedlung des BMW Versorgungszentrums Auslandsfertigung und der Cockpitfertigung.

15. September 1995: Spatenstich für weitere Hallen auf dem Gelände.

7. Mai 1997: Richtfest für den Industriepark.

28. April 1998: Start BMW Auslandsversorgung, Versand erster Container.

16. Juli 1998: Einweihung und Umbenennung in "Innovationspark Wackersdorf".

29. September 1999: Ende Karosseriefertigung; Ausbau des Versorgungszentrums.

2000 bis 2009: Automobil-Zulieferpark.

Oktober 2009: Weiterentwicklung zum offenen Industrie-, Gewerbe- und Logistikpark.

2010 bis 2014: Ansiedlung der Produktionsbereiche zur Carbonfaser-Verarbeitung.

19. Juli 2010: Die Produktion von Carbonfaser-Gelegen für die BMW-i-Reihe beginnt.

31. Juli 2014 Produktionsstart im BMW Fachbereich "CFK Stacken". (ch)
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.