Warum wir küssen

Die wissenschaftliche Erforschung des Kusses heißt Philematologie. Kulturanthropologin Ingelore Ebberfeld zufolge ist Küssen nicht angeboren - nicht alle Ethnien tun es. Eine Theorie: Küssen komme von der Brutpflege und habe sich aus dem Fütterungsritual entwickelt. Ebberfeld sieht das anders: "Wenn es eine sexuelle Kontaktaufnahme zwischen Säugetieren gibt, dann ist ein Beschnüffeln und Belecken am Hinterteil nicht unüblich. Und diese Geste hat sich beim Aufrichten des Menschen nach oben verlagert." (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.