Weidener Hubschrauber fliegt 1327 Einsätze
Rettung aus der Luft

Bild: DRF Luftrettung
Weiden. Ein stechender Schmerz, die Brust wird eng – Herzinfarkt. Jede Minute zählt. In maximal zwei Minuten ist die Besatzung des Weidener Rettungshubschraubers in der Luft, um medizinische Hilfe zu bringen. In ihrer Bilanz für das vergangene Jahr notiert die DRF Luftrettung (DRF Luftrettung im Internet) insgesamt 1327 Alarmierungen für den Hubschrauber am Standort Weiden. Das entspricht einem Plus von vier Prozent (2013: 1279 Einsätze), wie die DRF Luftrettung heute mitteilt.

Jochen Huber, Stationsleiter und Pilot in Weiden, berichtet: „Unsere häufigsten Alarmierungsgründe im vergangenen Jahr waren schwere Unfälle und Erkrankungen wie Herzinfarkte oder Schlaganfälle. Hinzu kamen Ertrinkungsunfälle, häufig von Kleinkindern, verunglückte Motorradfahrer oder Personen, die beim Grillen mit Spiritus hantiert und sich dabei schwer verbrannt haben."

„Christoph 80“, der Weidener Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung, ist täglich von 7 Uhr bis zum Sonnenuntergang einsatzbereit. Er ist am Flugplatz Latsch stationiert, sein Einsatzgebiet umfasst die Leitstellenbereiche Nordoberpfalz, Amberg, Bayreuth und Hochfranken.

In Bayern fliegen neben „Christoph 80“ in Weiden vier weitere Hubschrauber der DRF Luftrettung: „Christoph München“ in München, „Christoph 27“ und „Christoph Nürnberg“ in Nürnberg sowie „Christoph Regensburg“ in Regensburg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.