Weidener verlieren beim EC Peiting mit 2:5
Fehlstart der Blue Devils

Alle Anweisungen von Trainer Fred Carroll halfen am Freitagabend nichts: Die blue Devils zog beim Start in die Oberligasaison 2014/15 beim EC Peiting mit 2:5 den Kürzeren. Bild: Gebert
Peiting. (gb) Die Blue Devils sind mit einer Niederlage in die neue Oberliga-Saison gestartet. Die Weidener erwischten am Freitag in der Partie beim EC Peiting zwar einen Start nach Maß und gingen früh in Führung. Am Ende jubelten aber die Gastgeber.
Fred Carroll war nach dem Auftaktmatch der Blue Devils enttäuscht. „Das ist ärgerlich, denn heute war mehr drin“, sagte der Weidener Trainer nach der 2:5 (2:2, 0:1, 0:2)-Niederlage beim EC Peiting. Bei der Pressekonferenz gab es Lob der Peitinger Verantwortlichen für die Leistung der Gäste, doch das war für Carroll nur ein schwacher Trost.
Auch der 51-jährige Deutsch-Kanadier sprach nach dem Match vor knapp 500 Zuschauern davon, dass die Leistung seiner Mannschaft in Ordnung gewesen sei. „In einigen Situationen hat aber die Konzentration gefehlt und die Peitinger haben jeden kleinen Fehler genutzt.“
„Das Tempo war deutlich höher als in den Testspielen gegen Erfurt und Leipzig“, sagte Carroll, der auf den beruflich verhinderten Verteidiger Lukas Salinger und den erkrankten Angreifer Konstantin Firsanov verzichten musste. Somit standen nur sechs Verteidiger und neun Stürmer zur Verfügung.
Führung durch Schadt
Patrick Schadt rückte ins Team und sorgte sofort für Jubel beim mitgereisten Weidener Anhang. Schon nach 94 Sekunden schloss der Neuzugang einen Konter zum 1:0 für die Blue Devils ab. Der perfekte Auftakt war aber schnell dahin. Als Kapitän Florian Zellner in der Kühlbox saß, markierte Michael Baindl im Powerplay den Ausgleich (7.). Damit nicht genug: Nach einer weiteren Strafzeit gegen Philipp Gejerhos waren die Gäste gerade wieder komplett, als Martin Guth die Peitinger in Führung schoss (11.). Kurz vor Drittelende waren die Blue Devils erstmals in Überzahl – und nutzten die Chance. Mit einem Schlagschuss von der blauen Linie traf Ralf Herbst zum 2:2 (20.).
Im zweiten Abschnitt ließen die Weidener zwei Powerplay-Möglichkeiten ungenutzt und gerieten dann erneut in Rückstand, als Michael Kreitl nach einem Konterangriff das 3:2 erzielte (30.). Trotz einiger Möglichkeiten zum Ausgleich blieb es bis Mitte des Schlussdrittels bei diesem Spielstand.
„Wir haben die Partie bis zehn Minuten vor dem Ende offen gehalten, uns dann aber entscheidende Fehler geleistet“, ärgerte sich Carroll. In der 50. Minute sorgte der Kanadier Jon-Thomas MacDonald mit einem Unterzahl-Treffer für die Vorentscheidung. Dem Powerplay-Tor von Michael Baindl zum 5:2 (56.) ging ein Stellungsfehler in der Weidener Abwehr voraus.
Am Sonntag gegen Füssen
Das erste Heimspiel bestreiten die Blue Devils am Sonntag, 28. September, um 18.30 Uhr. Zu Gast in der Hans-Schröpf-Arena ist der EV Füssen, der ebenfalls mit einer Niederlage gestartet ist. Der Altmeister unterlag den Bayreuth Tigers mit 2:5.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.