Weidener verlieren beim ERC Sonthofen 2:5
Blue Devils unter Druck

Die Blue Devils verloren am Dienstag beim ERC Sonthofen mit 2:5 und liegen damit in der Best-of-five-Serie mit 1:2 zurück. Das Bild zeigt eine Szene aus einer Heimpartie gegen die Allgäuer mit den Weidener Akteuren Philipp Gejerhos, Marius Pöpel und Goalie Daniel Huber (von links in den blauen Trikots). Bild: Gebert
Sonthofen. (gb) Die Blue Devils liegen in der Best-of-five-Serie um den Klassenerhalt wieder zurück. Am Dienstag verloren die Weidener beim ERC Sonthofen mit 2:5. Jetzt muss am Freitag ein Sieg her, um das entscheidende fünfte Match zu erzwingen.

Die Blue Devils konnten den Rückenwind nach dem 5:3-Sieg am Sonntag nicht zu einem weiteren Erfolg gegen den ERC Sonthofen nutzen. In der dritten Partie der Play-down-Serie gab es bei den Allgäuern eine 2:5 (1:1, 0:2, 1:2)-Niederlage. "Wir haben uns heute selber geschlagen", sagte Trainer Josef Hefner, der jedoch die Hoffnung nicht aufgibt. "Am Sonntag sind wir wieder hier", lautet seine Kampfansage.

Der Weidener Coach war nach der Niederlage etwas angefressen. "Wir haben gut mitgespielt, doch durch unnötige Fehler und unnötige Strafzeiten haben wir uns selbst auf die Verliererstraße gebracht." Ärgerlich seien vor allem die beiden "dummen Gegentore" im zweiten Drittel gewesen.

Im ausgeglichenen ersten Drittel waren die Blue Devils laut Vorsitzendem Thomas Siller "gut dabei". Sie standen defensiv mit wenigen Ausnahmen ordentlich. Die Weidener störten den Gegner meist schon in der neutralen Zone, die Allgäuer konnten somit ihr Tempo-Spiel nicht aufziehen.

Einmal waren die Weidener nicht im Bilde und das nutzte Robin Slanina zum 1:0 (5. Minute). Kurz vor Drittelende markierte Verteidiger David Pojkar das 1:1 (20.). Der Tscheche zog im Powerplay aus der Halbdistanz ab und ließ Jennifer Harß keine Chance. Die deutsche Nationaltorhüterin stand am Dienstag anstelle von Kevin Beech im Sonthofener Kasten.

Der zweite Abschnitt verlief so ähnlich wie die ersten 20 Minuten. Die Devils spielten ordentlich mit, allerdings fehlte in der Offensive das nötige Durchsetzungsvermögen. Auf der Gegenseite nahmen die routinierten Gastgeber die "Weidener Angebote" dankbar an. Nach einer unnötigen Strafzeit gegen Veit Holzmann gelang Brad Miller in Überzahl das 2:1 (30.). "Ein Tor aus einem unmöglichen Winkel", berichtete Thomas Siller. Beim 3:1 (38.) hatte Torschütze Florian Bindl alle Zeit der Welt. Nach einem Pass von außen stand er etwa sechs Meter vor dem Weidener Gehäuse völlig frei.

Ende des zweiten und Anfang des dritten Drittels überstanden die Devils eineinhalb Minuten in doppelter Unterzahl. Später hatten sie selbst zwei Mal mit zwei Mann mehr auf dem Eis die Chance zum Anschlusstreffer. Der gelang Marius Pöpel (50.), als beide Teams nur vier Spieler auf dem Eis hatten.

Die Hoffnung auf die Wende wurde aber schnell zerstört, denn in doppelter Überzahl stellte Petr Sikora (51.) nur 63 Sekunden später den alten Abstand wieder her. In der Schlussphase setzte Josef Hefner alles auf eine Karte und nahm Goalie Daniel Huber vom Eis - ohne Erfolg. Jörg Noack (59.) machte mit einem "empty-net-goal" alles klar.

Match vier am Freitag

Am Freitag, 13. März, um 20 Uhr wird in der Weidener Hans-Schröpf-Arena das vierte Match der Serie angepfiffen. Dabei stehen die Blue Devils enorm unter Druck: Sie brauchen einen Sieg, um das Entscheidungsspiel am Sonntag, 15. März, in Sonthofen zu erzwingen. Auch im zweiten Play-down-Duell gibt es am Freitag ein viertes Spiel. Der TSV Erding verlor zu Hause gegen den EV Füssen mit 7:9 und führt nur noch mit 2:1-Siegen.

Sonthofen - Blue Devils 5:2

ERC Sonthofen: Harß - Gulda, Schütze, Vogler, Tarrach, Bindl, Kröber, Miller - Noack, Sikora, Vaitl, Berger, Sill, Sabautzki, Slanina, Newhook, Contois, Grimm

Blue Devils Weiden: Huber - Herbst, Pöpel, Willaschek, Pojkar, Gejerhos, Synowiec, Ehmann - Firsanov, Kuchler, Holzmann, Waldowsky, Borrmann, Jirik, Siller, Zellner, Schopper, Dam

Tore: 1:0 (5.) Slanina, 1:1 (20.) Pojkar (Kuchler, Holzmann), 2:1 (30.) Miller, 3:1 (38.) Bindl (Newhook), 3:2 (50.) Pöpel (Firsanov), 4:2 (51.) Sikora (Vaitl), 5:2 (59.) Noack (Berger) - Schiedsrichter: Haupt - Zuschauer: 824 - Strafminuten: Sonthofen 14, Weiden 16
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.