Weiter im Gleichklang

"Wo man singt, da lass dich ruhig nieder": Der Singkreis Pittersberg stimmt dieses Volkslied nicht nur gerne an. Er nutzt es auch als Grundsatz bei der Werbung um Nachwuchs.

Bei seiner Jahresversammlung hat sich der Singkreis mit der Neuwahl des Vorstands für die nächsten drei Jahre gerüstet. Die komplette Führungsriege wurde wiedergewählt - eine Bestätigung dafür, dass der Zusammenhalt groß geschrieben wird. Um die Öffentlichkeits- und Seniorenarbeit am Berg wollen sich die Sänger auch in Zukunft kümmern, kündigte Vorsitzender Michael Götz an. Er erinnerte an das für den Verein erfolgreiche Jahr 2014. Schriftführer Hans Forster erwähnte in seinem Rückblick unter anderem die Winterwanderung nach Ebermannsdorf: Dort besichtigten die Teilnehmer die Johanniskirche.

Eine Marienstunde am Schwandorfer Kreuzberg gestalteten die Pittersberger auch mit. Ein geschichtlich angelegter Ausflug führte ins benachbarte Tschechien. Hauptaufgabe des 20-köpfigen Kreises waren Seniorenveranstaltungen. Bei der Versammlung wurden auch gleich Vorhaben für das laufende Jahr nach Vorschlägen der Mitglieder besprochen. Fest steht, dass die Sänger am Mittwoch, 11. März, in Ensdorf den Seniorennachmittag mitgestalten. Am Freitag, 10. April, begleiten sie die Messe für die verstorbene Ingrid Walter in der Pfarrkirche.

Für Mai plant die Gemeinschaft eine Besichtigung des Schlackenberges in Sulzbach-Rosenberg. Die erneute Gestaltung der Marienstunde im Juli am Kreuzberg in Schwandorf hat sie bereits zugesagt. Im Oktober steht der Bürgerstammtisch im Schützenheim auf dem Plan.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.