Weiter in der Oberliga Süd
Blue Devils atmen auf

Die Blue Devils (Ales Jirik, hinten, und Jiri Kuchler) jubeln, die Erdinger sind enttäuscht: Diese Szene stammt vom Weidener 2:0-Sieg am 30. Januar. Auch gestern gab es Freud und Leid bei beiden Vereinen. Da sich die Erdinger aus wirtschaftlichen Gründen aus der Oberliga Süd zurückziehen, haben die Blue Devils endgültig den Klassenerhalt unter Dach und Fach. Bild: Gebert
Weiden. (af) Die Blue Devils können für die Oberliga planen: Da der finanziell angeschlagene TSV Erding auf sein Spielrecht verzichtet, haben die Oberpfälzer den Klassenerhalt unter Dach und Fach.

Den 14. April hatten die Erdinger als Stichtag für ihre Entscheidung genannt. Und tatsächlich machte der Vereinsbeirat am Dienstagabend bei seiner Sitzung Nägel mit Köpfen. Wie die "Eishockey News" berichten, votierten 23 von 25 Stimmberechtigten dafür, das bezahlte Eishockey in Erding ad acta zu legen. Im Klartext: Die Erding Gladiators, die auf Schulden von insgesamt rund 120 000 Euro sitzen sollen, werden für die Saison 2015/16 keine Oberliga-Lizenz beantragen.

Nutznießer des Erdinger Ausstiegs sind die Blue Devils Weiden. "Wir haben natürlich die entsprechenden Berichte in den einschlägigen Medien verfolgt", sagte Vorsitzender Thomas Siller am Mittwoch. Zwar stehe die "offizielle Mitteilung" durch den Ligenleiter noch aus, aber er gehe davon aus, dass dies nur ein "formeller Akt sei: "Es ist nun klar, dass wir auch in der kommenden Saison in der Oberliga spielen werden. Dementsprechend werden wir uns jetzt ausrichten."

Für die Blue Devils sind damit die beiden weiteren Optionen für den Ligaverbleib hinfällig: Die Blau-Weißen hätten das Oberliga-Ticket auch dann gebucht, wenn entweder der EHC Freiburg in die DEL 2 aufsteigt oder es keinen Aufsteiger aus dem Landesverband gibt. "Es gab ja drei Chancen. Deshalb war ich mir auch ziemlich sicher, dass es mit dem Klassenerhalt klappt", meint Siller.

Der 1. EV Weiden will nun ab sofort die Oberliga-Planungen forcieren. Erstes Ziel ist es, sportlich souveräner aufzutreten als in den beiden vergangenen Spielzeiten. "Wir wollen besseres Eishockey zeigen und auch um den Playoff-Einzug spielen", verdeutlicht der Vereinschef. Allerdings warnt Siller vor überzogenen Erwartungen: "Mit unseren beschränkten finanziellen Möglichkeiten ist es nicht einfach, in dieser Liga gut mitzuhalten." Wenn so viel "quer und schief" laufe wie in den letzten zwei Jahren, könne man das nicht "so einfach" auffangen. "Wir können den Kader nicht breit und teuer aufstellen. Es muss deshalb rund laufen, sonst haben wir schnell ein Problem."

Weiter offen ist die Trainerfrage. Ob Fred Caroll seinen Vertrag erfüllt und in der kommenden Saison bei den Blue Devils an der Bande steht, soll sich in den nächsten Tagen entscheiden. Der 52-jährige Deutsch-Kanadier hat Angebote, unter anderem vom Nord-Oberligisten Hannover Indians, vorliegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.