Weiterbildung ist für jeden etwas - Es spielt keine Rolle, ob man jung ist oder alt
Im Job richtig durchstarten

Viele Bundesbürger fassen nicht nur gute Vorsätze in Sachen Gesundheit, sondern wollen auch im Beruf noch einmal durchstarten oder sich zumindest neu orientieren.

Mit einer konsequenten beruflichen Weiterbildung kann man heute Karriere machen. Denn der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften ist groß - und wird angesichts des demografischen Wandels weiter steigen.

Höheres Einkommen

In den nächsten Jahren gehen die ersten Fachkräfte aus der Baby-Boomer-Generation in den Ruhestand - aus dem deutlich geringeren Potenzial der geburtenschwachen Jahrgänge sind sie kaum adäquat zu ersetzen.

Weiterbildung birgt außerdem die Möglichkeit zu anspruchsvolleren Aufgaben, die im Idealfall auch besser bezahlt sind. Um mit den Worten der Bundesregierung zu sprechen:

Die Arbeitnehmer erhalten zusätzliche Aufstiegschancen, den Unternehmen bieten sich Wettbewerbsvorteile und bessere Zukunftsperspektiven.

Weiterbildung verhilft zu mehr Selbstvertrauen: Eine Weiterbildung führt nicht nur mit größeren Chancen zu beruflichem Aufstieg, sondern auch zu persönlicher und privater Zufriedenheit. Wer weiß, dass er über mehr Wissen verfügt als andere, stellt sich darüber hinaus dem Konkurrenzdruck auf dem Arbeitsmarkt ganz anders.

Wichtig ist: Arbeitnehmer sollten nicht darauf warten, dass der Chef ihnen die Weiterbildung anträgt. Man sollte aktiv auf den Vorgesetzten zugehen und ihm bereits ausgewählte Angebote unterbreiten, an denen man teilnehmen möchte!

Eine Befragung des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit ergab, dass 90 Prozent der teilnehmenden Führungskräfte diese Initiative ihrer Mitarbeiter begrüßen würden und die Arbeitnehmer dann unterstützen wollen.

Denn laut der Befragung halten 90 Prozent der Arbeitgeber Weiterbildung für "wichtig" oder "sehr wichtig".

Der beschleunigte technische und wirtschaftliche Wandel und die ständigen gesellschaftlichen Veränderungen führen dazu, dass nur durch berufliche Weiterbildung den wachsenden Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt Rechnung getragen werden kann.

Warum weiterbilden?

Zahlreiche Unternehmen bilden ihre Mitarbeiter weiter. Zudem gibt es inzwischen auch Arbeitnehmer, die sich privat weiterbilden. Die Gründe hierfür sind vielfältig, so können Arbeitnehmer durch eine private Weiterbildung zum Beispiel:

den zukünftigen Anforderungen an ihren Arbeitsplatz gerecht werden

ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern

die Rahmenbedingungen für einen beruflichen Aufstieg schaffen

ihr soziales Ansehen verbessern

einen höheren Verdienst erzielen

Generell sollte man nicht vergessen: Der technische Fortschritt und die Internationalisierung des Wirtschaftslebens zwingt viele Firmen dazu, sich immer neu anzupassen. Das bringt auch viele Veränderungen für die Arbeitnehmer mit sich - und die Notwendigkeit, sich permanent weiterzubilden.

Maßgeschneiderte Angebote

Für Berufstätige, privat Interessierte, Wiedereinsteiger oder auch Studierende, die zusätzlich zu ihrer Ausbildung weitere Kompetenzen erwerben wollen, gibt es vielfältige Weiterbildungsangebote, welche die Konzeption des Lebenslangen Lernens unterstützen. (tmn)
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.