Wie viel Förderung die Wirtschaft vom Staat erhält
Geld für die Region

Im Zuge der Regional- und Mittelstandsförderung sowie der Aktivitäten der Agentur "Invest in Bavaria" sind im vergangenen Jahr bayernweit rund 5000 Arbeitsplätze entstanden. Das teilte Wirtschaftsministerin Ilse Aigner mit. Knapp 3000 davon gehen auf das Konto der klassischen Regionalförderung, für die 2014 196 Millionen Euro eingesetzt wurden. Diese wiederum sorgten für Gesamtinvestitionen in Höhe von 1,4 Milliarden Euro. Die durchschnittliche Förderquote je Projekt lag damit bei rund 14 Prozent. Mit 46 Millionen Euro erhielt die Oberpfalz nach Oberfranken (54 Millionen Euro) den größten Anteil aus dem Fördertopf.

Damit wurden 102 Investitionen von Unternehmen unterstützt, 569 Jobs geschaffen und 5460 gesichert. Für den Bereich des Mittelstandskreditprogramms und für "Invest in Bavaria" gab Aigner keine regionalisierten Zahlen preis. Auf Anfrage des Hofer SPD-Abgeordneten Klaus Adelt legte Aigner zudem eine Bilanz der Agentur "Invest in Bavaria" vor, die ausländische Investoren nach Bayern locken soll und diese bei Erst- und Folgeinvestitionen unterstützt. Demnach sind seit deren Gründung 1999 bis 2013 - die Zahlen für 2014 sind noch nicht eingearbeitet - bei 1226 Einzelmaßnahmen 36 500 Arbeitsplätze im Freistaat entstanden. In der Oberpfalz betreute die Agentur dabei 64 Projekte, 32 Neuansiedlungen und Betriebsübernahmen sowie 32 Erweiterungen. Dabei wurden insgesamt 5300 Jobs geschaffen. Die meisten Projekte gab es in der ohnehin boomenden Region Regensburg (22), gefolgt vom Landkreis Schwandorf (11). Es folgen die Kreise Tirschenreuth (8) und Neustadt/WN, sowie die Stadt Weiden (7) und der Bereich Amberg-Sulzbach (3).

Unter den Bezirken einsamer Spitzenreiter ist Oberbayern mit 711 Projekten und 12 772 geschaffenen Jobs. Besonders profitierte Oberbayern bei der Neuansiedlung ausländischer Investoren. 64 Prozent der von "Invest in Bavaria" begleiteten Gründungen fanden seit 1999 in Oberbayern statt, nur 3,5 Prozent in der Oberpfalz. "Das Ziel, die peripheren Räume zu stärken, gelingt mit ,Invest in Bavaria' nicht", erklärte Adelt dazu.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.