Wieder lockere Radmuttern an Fahrzeugen
Serientäter macht weiter

Symbolbild: dpa
Vohenstrauß. Ein Vohenstraußer erstattete bei der Polizei Anzeige, da an drei Fahrzeugen seiner Familie die Radmuttern gelöst wurden. Vermutlich geschah dies zwischen 12. und 16. September. Tatort, so meldet die Polizei heute, war die Gegend um die Moorstraße.

Die drei Fahrzeuge standen in der Einfahrt und vor dem Anwesen des Mannes auf einem geschotterten Parkplatz. Der Geschädigte bemerkte auf der Fahrt von Nürnberg nach Vohenstrauß komische Geräusche. Wieder zuhause überprüfte er die Räder und stellte fest, dass alle Schrauben der beiden Vorderreifen und die vier Schrauben des rechten Hinterreifens gelockert waren. Selbst ein Felgenschloss in jedem Reifen konnte die Tat nicht verhindern. Der Mann sah bei den BMW nach, die vor seinem Anwesen im Freien parkten. Bei beiden Fahrzeugen waren an allen Reifen jeweils alle fünf Schrauben locker.

Die Polizei in Vohenstrauß hat mittlerweile über zehn Anzeigen wegen "Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr" durch das Lösen von Radmuttern aufgenomme. Bei den bisherigen Fällen wird als Tatort Pleystein angenommen. Zumindest in einem Fall könnte als Tatort neben Pleystein auch der Parkplatz bei Kenametall in Vohenstrauß in Frage kommen. Dieser befindet sich in unmittelbarer Nähe des Tatortes in der Moorstraße.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.