Wiesn-Attentat neu bewerten

34 Jahre nach dem Oktoberfest-Attentat präsentiert der Münchner Anwalt Werner Dietrich erneut Zeugen und verlangt eine Neubewertung früherer Aussagen. Eine Frau habe einen Tag nach dem Anschlag von 1980 Flugblätter entdeckt, die darauf hindeuteten, dass der angebliche Einzeltäter Gundolf Köhler Hintermänner gehabt habe, sagte Dietrich am Montag und bestätigte einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung". Zudem gebe es drei neue Zeugen, die Köhler vor der Tat mit zwei Männern gesehen haben wollen. Die Aussagen sind in dem Wiederaufnahmeantrag enthalten, den Dietrich nach eigenen Angaben bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe eingereicht hat. Die Bundesanwaltschaft bestätigte den Eingang.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.