Wind bläst ungenutzt

Die Windenergie ist in der Gemeinde seit Montag Wind von gestern. Dazu kam im Gemeinderat eine erfreuliche Nachricht für den neuen Kindergarten: Es gibt über eine Million Euro Förderung. Ob der Termin der Eröffnung gehalten werden kann, ist aber fraglich.

Der Gemeinde flatterte ein Schreiben des Landratsamtes auf den Tisch. Darin stand die Frage, ob Püchersreuth noch an den Plänen festhält, drei Standorte für Windräder aus dem Landschaftsschutzgebiet herauszunehmen. "Mit dem damaligen Investor sind wir keine Verpflichtung eingegangen." Wir waren in der Planung zwar sehr weit, aber in dem Areal sei der Gemeinde die Landschaft wichtiger als die Möglichkeit der Windkraftnutzung, sagte er Rathauschef.

Auf die Frage von Simon Schönberger zum Stand des neuen Kindergarten, führte Bürgermeister Rudolf Schopper die positive Förderung aus. "Wir müssen zwar in die Vorfinanzierung gehen, aber bei den derzeit niedrigen Zinsen gibt es keine Probleme." Außerdem werde jetzt noch ein Therapie- und Werkraum eingerichtet. Deshalb flössen weitere Zuschüsse. Jetzt folgen noch Gespräche mit der Kirche. Das Gremium hat keine Einwände gegen den Antrag von Robert Hauer, der einen Anbau an sein Wohnhaus in Wurz will. Josef Stangl errichtet eine Doppelgarage bei seinem Haus.

Jugendbeauftragte Michaela Treml ist dafür, dass Jugendliche aus der Kommune bei der Gemeinde arbeiten können. Zu klären ist, ob es geeignete Arbeiten gibt für junge Leute ab 16 Jahren. Das Thema steht im April erneut auf der Tagesordnung.

Das Abfräsen der Straßenränder kommt der Gemeinde zu teuer. Bürgermeister Schopper will das künftig im Verbund mit anderen Gemeinden erledigen, wenn dies möglich sei.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.