Windkraft aktuell kein Thema

Von einer positiven Entwicklung der Gewerbebetriebe und der Arbeitsplätze berichtete jetzt Plößbergs Bürgermeister Lothar Müller. Bei der Bürgerversammlung in Wildenau verwies er auf 1088 Einpendler und 906 Auspendler - und versorgte die Zuhörer noch mit vielen weiteren Informationen.

Zur ersten von fünf Veranstaltungen dieser Art in der Marktgemeinde waren zahlreiche Besucher ins Wildenauer Feuerwehrgerätehaus gekommen. Lothar Müller bezifferte die Zahl der Einwohner zum 31. Dezember 2014 auf 3341, wobei 477 auf Wildenau entfielen. Die Statistik der Marktgemeinde für das vergangene Jahr weise 29 Geburten, 35 Sterbefälle, 26 Eheschließungen und 7 Scheidungen auf.

Höhere Rücklagen

Der Wasserverbrauch sei mit 242 559 Kubikmetern etwas höher ausgefallen als im Vorjahr. Bei 10 von 40 Bauanträgen habe es sich um Anfragen für Wohnhäuser gehandelt. Der Schuldenstand der Gemeinde habe 2014 rund 3,74 Millionen Euro betragen, im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um rund 1,28 Millionen Euro. An Rücklagen seien Ende des Jahres 2,05 Millionen Euro vorhanden gewesen, gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 835 000 Euro. Die Pro-Kopf-Verschuldung liege derzeit bei 1120,21 Euro. Zur geplanten Ortsumgehung teilte der Bürgermeister mit, dass nach wie vor das Planfeststellungsverfahren laufe. Wegen der geltenden 10H-Regelung seien Windkraftplanungen derzeit kein Thema. "Ich hoffe, dass sie weiterhin gilt", so Müller zu der Abstandsreglung. Dadurch würde die Gemeinde weitestgehend von Beeinträchtigungen durch Windräder verschont bleiben.

Verbesserungsbeiträge

Für Plößberg und Schönkirch kündigte Müller eine Ertüchtigung der Kläranlage an. "Hier kommen auf die Bürger Verbesserungsbeiträge zu." Die Einleitungsgenehmigung sei bis zum 31. Dezember 2016 verlängert worden, bis dahin müssten die Maßnahmen erfolgen. Der Neubau der Schule werde zum Schuljahresbeginn im Herbst fertiggestellt. Der Bürgermeister erinnerte daran, dass die Versorgung mit Breitband in Liebenstein, Stein und Wildenau abgeschlossen sei. Mit Hilfe eines weiteren Förderprogramms werde man nun auch den Anschluss der verbliebenen Gemeindeteile anstreben. Dazu werde man auch mit der Gemeinde Floß kooperieren. Weiter berichtete Müller von einer Partnerschaftsanfrage der Gemeinde Goczalkowice-Zdrój in Polen. Nach mehreren bereits erfolgten Zusammentreffen sei im August ein weiterer Besuch vor Ort geplant.

Die anschließende Diskussion leitete Marktgemeinderat Michael Haubner. Im Mittelpunkt standen dabei Bereitstellung, Ausweisung und Erschließung von Bauplätzen. Dabei wurde darauf hingewiesen, dass im Bereich Frühlingsstraße noch vier Bauplätze frei seien und im Bereich Schloßleithe ein Bebauungsplan mit mehreren Einheiten bestehe. Dort stünden aber erst noch Erschließungsmaßnahmen an. Interesse gebe es ferner an der Bereitstellung von Bauplätzen an der Plößberger Straße, oberhalb des evangelischen Friedhofs.

Die nächsten Bürgerversammlungen folgen am Mittwoch, 4. März, im Gasthof Höcht in Beidl, am Dienstag, 10. März, im Gasthof "Zur Sonne" in Schönkirch und am Donnerstag, 12. März, im Gasthof "Schwarzer Adler" in Plößberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4091)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.