Wir-Gefühl statt Ego-Kult

Familie ist und bleibt für die Deutschen das Wichtigste im Leben. Wie Gesellschaftsforscher Horst Opaschowski am Donnerstag in Hamburg berichtete, machten 88 Prozent der Bevölkerung die Familie zum wichtigsten Garanten für Stabilität und Sicherheit im Leben - "als Geldanlage, Zukunftsvorsorge und Pflegedienst Nr. 1". Große Hoffnungen setzten die Menschen auch auf mehr Zusammenhalt in der Gesellschaft. "Mehr Wir-Gefühl als Ego-Kult" erhofften sich bei seiner Befragung 86 Prozent. Außerdem werde die "Freundschaft zwischen den Generationen" immer wichtiger (84 Prozent). In Zeiten dauerhafter Finanz-, Wirtschafts- und Gesellschaftskrisen würden sich die Bürger also erst einmal selbst helfen, bilanzierte der 73-jährige Opaschowski, der für seine aktuelle Analyse "So wollen wir leben!" 1000 Personen ab 14 Jahren von Januar bis April 2014 befragen ließ. Angst haben die Deutschen derzeit vor allem vor Preissteigerungen (59 Prozent). Konflikte sehen viele künftig noch stärker in der Kluft zwischen Arm und Reich: Empfanden 2002 noch 27 Prozent der Menschen das als Problem, sind es heute 39. Viele sehen außerdem den Konflikt zwischen Christen und Muslimen als größte Gefahr für den sozialen Frieden(2002: 30 Prozent, 2014: 46 Prozent). (Kommentar und Seite 8)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.