Wirbelsturm vertreibt Zehntausende
Aus aller Welt

Sanaa.(dpa) Bei einem Wirbelsturm sind im Jemen mindestens drei Menschen getötet und Zehntausende aus ihren Häusern vertrieben worden. Der Zyklon "Chapala" habe viel Regen gebracht und Überschwemmungen in den Küstenprovinzen Schabwa und Hadramaut verursacht. Das teilte das UN-Büro zur Koordinierung humanitärer Hilfe (OCHA) in dem Bürgerkriegsland mit. 40 000 Menschen wurden demnach am Dienstag vertrieben oder mussten in Sicherheit gebracht werden. Mindestens 450 Häuser seien beschädigt oder zerstört worden.

Mann beißt Hund: Haftstrafe möglich

West Palm Beach.(dpa) Ein Mann, der den Hund seiner Mutter gebissen hat, ist im US-Bundesstaat Florida wegen Tierquälerei verurteilt worden. Dem 37-Jährigen drohen eine Haftstrafe sowie Bußgeld, berichtete die Zeitung "Palm Beach Post". Er habe den Hund der Rasse Shih Tzu im April gebissen und so heftig gepackt, dass dem Tier ein Auge aus der Augenhöhle gedrückt wurde, hieß es demnach vor Gericht. Die Angaben des Angeklagten, der Hund habe ihn zuerst gebissen, wies das Gericht zurück. Das Strafmaß wird morgen verkündet.

Tote nach Explosion in Bergwerk

Peking.(dpa) Bei einer Gasexplosion in einem Kohlebergwerk im Osten Chinas sind zehn Bergleute ums Leben gekommen. Dies meldete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch unter Berufung auf Behörden der Provinz Jiangxi. Ein Teil des Schachts sei bei der Explosion am Dienstagabend im Yongji-Kohlebergwerk eingestürzt, zehn Kumpel wurden dabei eingeschlossen. Die Genehmigung für das privat geführte Bergwerk war im Januar ausgelaufen, der Betrieb wurde Xinhua zufolge jedoch weitergeführt. Der Besitzer wurde festgenommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.