Woher kommen die Namen?

"Rosetta", "Philae" und "Agilka" - woher kommen die ungewöhnlichen Namen, die bei der Kometen-Mission eine Rolle spielen?

"Rosetta": Der Name für die Sonde wurde in Anspielung auf den Stein von Rosetta (auch: Stein von Rosette) gewählt. Mit den Inschriften darauf konnten erstmals die ägyptischen Hieroglyphen entziffert werden.

"Philae": Der Name des Landers bezieht sich auf die gleichnamige Nil-Insel. Auf diesem Eiland war ein Obelisk gefunden worden, der in griechischer Schrift und in Hieroglyphen die Namen von Kleopatra und Ptolemäus trug und so bei der Entzifferung half.

"Agilika": Der für den Landeplatz auf dem Kometen ausgesuchte Platz ist ebenfalls nach einer Insel im Nil benannt. Sie wurde 1980 der neue Standort für den Tempel von Philae. Der ursprüngliche Standort - die Insel Philae - war nach dem Bau eines Staudamms überflutet worden. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.